--> -->

G5 contra G8: Keine -50% ohne Gerechtigkeit

Seit Gleneagles 2005 hat es sich eingebürgert, dass zu den G8-Gipfeln die Regierungschefs der 5 größten Entwicklungsländer eingeladen werden: China, Indien, Südafrika, Brasilien und Mexico. Outreach 5 nannte man das in Heiligendamm.

In Japan haben sich diese fünf Länder nun vor dem Treffen mit der G8 zu einem eigenständigen „G5“-Treffen in Sapporo zusammengefunden und eine gemeinsame politische Erklärung vorabschiedet.

Ich dokumentiere hier wieder den Teil zu Klimawandel und Energie (Hervorhebung durch mich):

Climate Change

14. We urge the international community to address the challenge of climate change through long term cooperative action in accordance with the United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) and its Kyoto Protocol, especially the principle of common but differentiated responsibilities and respective capabilities. We take our responsibilities seriously and welcome the Bali Action Plan and the Bali Roadmap and are committed to the completion of negotiations by 2009.

Das Prinzip der gemeinsamen und doch differenzierten Verantwortung und Leistungsfähigkeit ist ein Eckstein der globalen Klimagerechtigkeit und in Artikel 3.1. der Klimarahmenkonvention von allen Ländern anerkannt. Im Greenhouse Development Rights Framework wird auf der Grundlage einer Quantifizierung dieses Prinzips eine Aufteilung der Klimaschutzanstrengungen vorgeschlagen.

15. Negotiations for a shared vision on long-term cooperative action at the UNFCCC, including a long-term global goal for greenhouse gases (GHG) emissions reductions, must be based on an equitable burden sharing paradigm that ensures equal sustainable development potential for all citizens of the world and that takes into account historical responsibility and respective capabilities as a fair and just approach. It is essential that developed countries take the lead in achieving ambitious and absolute greenhouse gas emissions reductions in accordance with their quantified emission targets under the Kyoto Protocol after 2012, of at least 25?40 per cent range for emissions reductions below 1990 levels by 2020, and, by 2050, by between 80 and 95 per cent below those levels, with comparability of efforts among them.

Will sagen: Wir unterschreiben ein langfristiges Ziel wie die 50% Reduktion bis 2050 nur, wenn wir zugleich wissen, wie die Lastenverteilung sein wird. Es wird nicht angehen, dass Ihr im Norden, die Ihr das Problem verursacht habt, zuerst für Euch selbst noch sehr moderate Reduktionsverpflichtungen festschreibt, dann ein globales Gesamtziel vereinbart, und uns im Süden dann den Schwarzen Peter zuschiebt, wie die verbleibenden Emissionsreduktionen zu erbringen sind. Die -25-40% Reduktionen für entwickelte Staaten bis 202 (-80%-95% bis 2050) sind dem IPCC-Bericht entnommen und waren in Bali hart umkämpft. Gemessen am Maßstab von Verantwortlichkeit und Leistungsfähigkeit wie im Greenhouse Development Rights Framework entwickelt, sind diese Vorstellungen der G5 noch ausgesprochen moderat.

16. We also urge the international community, particularly developed countries, to promote sustainable consumption patterns and lifestyles responsive to mitigation requirements.

Will sagen: Es wird nicht angehen dass Ihr weiterhin SUVs fahrt, aber von uns harte Einschnitte für den Klimaschutz verlangt.

17. For developing countries, adaptation is of cardinal importance, particularly given their vulnerability, limited capacity and inadequate means. We stress the need of scaling up resources for adaptation and strengthening of adaptive potential in developing countries in order to reinforce capabilities to prevent and confront the increased frequency and scale of natural disasters and the other adverse effects of climate change.

Die Anpassung an den Klimawandel ist eine zentrale Baustelle der Klimagerechtigkeit. Radikal verstärkte Anstrengungen sind hier notwendig. Für die Entwicklungsländer ein Eckpunkt einer Kopenhagen-Abkommens.

18. We, on our part, are committed to undertaking nationally appropriate mitigation and adaptation actions which also support sustainable development. We would increase the depth and range of these actions supported and enabled by financing, technology and capacity-building with a view to achieving a deviation from business-as-usual. In this regard, in the negotiations under the Bali Road Map, we urge the international community to focus on the core climate change issues rather than inappropriate issues like competitiveness and trade protection measures which are being dealt with in other forums.

Hier wird das Ergebnis von Bali noch einmal aus Sicht der Entwicklungsländer interpretiert: Wir machen Klimaschutz im Rahmen unserer nachhaltigen Entwicklungsstrategie. Wir würden mehr tun, um die vom IPCC als notwendig erachtete „substantielle Abweichung“ von einem business-as-usual-Pfad zu erreichen. Aber wir verlangen hierfür Unterstützung durch Finanzen, Technologie, und Know-How. Das ist in einer Perspektive globaler Klimagerechtigkeit mehr als gerechtfertigt. Schliesslich haben die Entwicklungsländer bisher wenig zur Verursachung des Problems beigetragen, und noch immer eine weit geringere Leistungsfähigkeit, den Klimawandel zu bekämpfen.

19. Affordable access to adaptation and mitigation technologies, achieved through a suite of funding mechanisms, investment structures and policy tools, is a key enabling condition for developing countries to tackle climate change. We call upon the international community to work towards a strengthened scheme for technology innovation, development, transfer and deployment, and a comprehensive review of the intellectual property rights regime for such technologies in order to strike an adequate balance between rewards for innovators and the global public good.

Die Technologiedebatte ist ein weiterer Eckpfeiler eines Kopenhagen-Abkommens aus Sicht der Entwicklungsländer. Patentschutz muss ins Verhältnis gesetzt werden zum globalen Gemeinwohl. Auch das eine akzeptable Forderung. Erinnern Sie sich: Als 2001 die Anthrax-Panik in den USA aufgrund möglicher Anschläge umging, wurden die Patentrechte von Bayer an dem einzigen Anthrax-Medikament von den USA selbst auf dem Wege der Zwangslizenzierung eingeschränkt.

20. Enhanced financial support for developing countries must cover incremental and opportunity costs to meet the challenges of climate change. New and innovative financial mechanisms must mobilize additional resources beyond the flexibility mechanisms of the Kyoto Protocol and other instruments of the carbon market, without diverting national or multilateral and ODA resources from the imperatives of development and poverty alleviation.

21. Developed countries should commit clearly to significant additional financing to support both mitigation and adaptation in developing countries. We recognize the need for further financing options to complement, not substitute, the financial arrangements under the Kyoto Protocol. In this regard, we welcome for further exploration, inter alia, the proposal by China for setting a climate financing goal for all developed countries, such as 0.5% of GDP (in addition to ODA) for climate action in developing countries, as well as the Mexican initiative for a World Climate Change Fund

Wenn Klimaschutz Zusatzkosten verursacht, muss das von den Industriestaaten bezahlt werden, und zwar nicht nur über Emissionshandel, und nicht aus Entwicklungshilfegeldern. Das ist in weiten Teilen eine vollkommen legitime Forderung.

Energy Security

22. Energy security is essential to ensure the steady growth of the global economy. We call upon the international community to strengthen overall cooperation on energy development and utilization, with emphasis on renewable energy and energy efficiency and giving adequate consideration to solar, wind and hydro-electrical power, and bio-fuels such as ethanol and bio-diesel without adversely affecting food security.

Bravo. Die G5 setzt die Akzente richtig auf die Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Welche ein positiver Kontrast zur G8, die unrealistische Vorstellungen von der Relevanz der Atomenergie nährt.

23. More efforts should be made to develop clean energy technologies that are affordable, environment-friendly and suitable to the conditions of developing countries, ensuring that these technologies be adequately transferred to developing countries.

24. We must take an integrated approach to international energy cooperation and international development cooperation, ensuring access to energy by developing countries on an equitable and sustainable manner.

Gut getroffen. Das G5 Statement zeugt von mehr politischer Reife als es die G8 gezeigt haben.

Dieser Artikel wurde unter Entwicklung, G8, Klimaregime kategorisiert und ist mit , , , , , , , , verschlagwortet.

Diskussion

  1. @ Müller

    Was hat das mit dem Thema zu tun?

    Erst vor wenigen Wochen wollte man Herrn Latif noch beinahe in den Skeptikerkreis aufnehmen, weil er entgegen Herrn Rahmstorf eine vorübergehende „Abkühlung“ für möglich hielt.

    Was sagen Sie zu der Position der G5. Ich kann Jörg haas nur zustimmen: „Das G5 Statement zeugt von mehr politischer Reife als es die G8 gezeigt haben.“

    Von einer Ausweitung der Kohle- oder Kernenergienutzung lese ich dort nichts!

Kommentieren