--> -->

Warum es hier in Doha nicht vorangeht…

… ist eigentlich ganz einfach zu erklaeren. Hier sind dazu nochmal drei gute Informationsquellen:

Das International Forum on Globalization belegt, wie es einer Handvoll von Superreichen mit finanziellen Interessen im fossilen Geschaeft gelingt, progressive Politik in Amerika komplett zu blockieren.

Oilchange International erklaert, warum die „Energierevolution“ in den USA eine Kriegserklaerung an die Wetlgemeinschaft darstellt.

350.org zeigt mit der Kampagne „Do the Math„, wie einfach die Rechnung ist: wir koennen es uns einfach nicht erlauben, die gesamten fossilen Reserven zu verbrennen, die die Oelfirmen aktuell zu ihrem Unternehmenswert zaehlen, wenn wir es ernst meinen mit dem Klimaschutz.

Dieser Artikel wurde unter Allgemein kategorisiert und ist mit verschlagwortet.

Diskussion

  1. Bingo!
    Genau so schlicht und einfach sind die Tatsachen.
    Und was besonders schwer wiegt: die fossilen Schatzplünderer haben die große Mehrheit der Menschen hinter sich, die jede notwendige Änderung ihrer Lebensgewohnheiten als Zumutung empfinden würden.
    „Ich habe nur dieses eine Leben und will es mit einem Maximum an Annehmlichkeiten verbringen. Was interresiert mich, was nach mit kommt?“
    Das ist die dominante Einstellung unserer Epoche.

    Und deshalbt fällt den fossilen Schatzplünderern niemand in die Arme. Und selbst die Aufgeklärteren begnügen sich mit Symbolen und Selbsbetrug, um das Gewissen wenigstens etwas zu erleichtern.
    „Zero-Emissions-Auto“, „Zero-Emissions-Fußballweltmeisterschaft“ (gerade in Katar – ich lach´ mich tot!), „Zero-Emissions-Town“ und ähnliche Lügen sind heute schwer in Mode.

    Die Wirksamkeit von Klimagipfeln auf diese Ignoranz und diesen Selbstbetrug: Zero (hier ist dieses Wort tatsächlich zutreffend).

Kommentieren