--> -->

#ExxonKnew – auch in Europa: morgen findet die erste Anhörung zur Klimalügenmaschinerie des Ölgiganten in Brüssel statt

Am 21. März 2019 gibt es die erste öffentliche Anhörung zur Rolle von Exxon bei der Finanzierung von Klimaskeptikern und der Verhinderung effektiver Klimapolitikin Europa – undzwar im Europäischen Parlament. Aber Exxon selber wird nicht vertreten sein – der Großkonzern verweigert die Aussage.

Dabei ist die Lügen- und Lobbymaschinerie des Öl-Giganten (Stichwort #ExxonKnew) schon seit Jahren gut belegt und auch Inhalt verschiedener staatsanwaltschaftlicher Untersuchungen und Klimaklagen, vor allem in den USA.

#ExxonKnew – Hintergrund:

https://exxonknew.org/

https://www.smokeandfumes.org/

https://climateinvestigations.org/

https://exxonsecrets.org/html/index.php

Aus Anlass der anstehenden Anhörung in Brüssel hat Corporate Europe Observatory eine neue Recherche veröffentlich, die detailliert belegt, wie die Exxon-Lobby-Maschine in Europa funktioniert.

Climate Arson: The strategies and impact of ExxonMobil’s dangerous EU lobbying enthält auch konkrete Forderungen an die Europäische Kommission und das Parlament:

„Starting with removing their lobby badge, the European Parliament, in partnership with the European Commission, should systematically reduce ExxonMobil’s influence on EU climate and energy policy-making by:

  • Revoking the six Parliament access badges currently held by ExxonMobil lobbyists;
  • Preventing the company from participating in events held on Parliament or Commission premises;
  • Demanding the Commission exclude all ExxonMobil lobbyists from its expert groups;
  • Placing a moratorium on Commission officials and MEPs appearing alongside ExxonMobil at events;
  • Closing the revolving door between ExxonMobil and the EU institutions;
  • Restricting any interaction between ExxonMobil and MEPs, their staff and Commission officials involved in climate and energy policy-making to an absolute minimum.“

Praktische Infos zur Anhörung:

THE HEARING: The hearing will take place on Thursday 21 March, 10:30-12:30, European Parliament, József Antall building, Room 4Q1 (JAN4Q1), and will be live-streamed here. The draft agenda can be found HERE. To register and get access to the Parliament, please email your request stating your name, nationality, date of birth and passport number to peti-secretariat@europarl.europa.eu

PHOTO OPPORTUNITY: There will be a media stunt before the hearing with spokespeople on site, taking place at 09:30 at the Espace Simone Veil entrance of the Altiero Spinelli building of the EU Parliament.

PRESS CONFERENCE: After the hearing, Climate Science Historian Dr. Geoffrey Supran (Harvard University & MIT), MEPs Eleonora Evi and Molly Scott Cato, and Frida Kieninger (Food & Water Europe) will answer press questions at 13:00 at the Politikovskaya Room, PHS 0A50.

 

 

Dieser Artikel wurde unter Allgemein abgelegt.

Diskussion

  1. Prozesse gegen die verantwortlichen Funktionsträger innerhalb der fossilen Industrien, deren subjektives Handeln die objektiven Verwertungszwänge des Kapitals exekutierten, können sinnvoll sein, um politischen Druck aufzubauen im Rahmen einer grundlegenden Transformationsbewegung.

    Doch zugleich wächst mit einem solchen Vorgehen die Gefahr, dass dies zu einer bloßen Sündenbocksuche ausartet, bei der die Verheerungen des Klimawandels auf eine bloße Verschwörung von Eliten zurückgeführt würden, während die notwendige Überwindung des kapitalistischen Wachstumszwangs aus dem populistisch verzerrten Blick gerät.

Kommentieren