Investitionen für Plastikproduktion aus fossilen Brennstoffen: Richtig kalkuliert?

Und wieder eine Nachricht zum Geschäftsmodell Plastikverpackungen, diesmal mit Blick auf die Produzenten: Die Umweltanwälte von CIEL fragen sich, was genau die plastikproduzierende und petrochemische Industrie dazu treibt, massiv in Infrastruktur zur Herstellung von immer noch mehr Plastik zu investieren. Der Bericht “Untested Assumptions and Unanswered Questions on the Plastics Boom” stellt fest: Der Ausbau […]

weiterlesen

Alles muss man selber machen – auch das Plastikverschmutzungsproblem lösen

Plastik, der vielseitige, billige und unverwüstliche Werkstoff belastet die Umwelt, tötet im Wasser lebende Tiere und gelangt über kurz oder lang über die Nahrungskette in den menschlichen Körper. Nicht nur wir haben in unserem Meeresatlas ein Kapitel dem dramatisch wachsenden Problem gewidmet, auch in deutschen und internationalen Medien sind inzwischen fast täglich Berichte zu lesen, […]

weiterlesen

Tanz um die Tote Kuh. Das Megaprojekt Vaca Muerta in Argentinien

Rettung aus der (energie)wirtschaftlichen Misere Argentiniens scheint möglich: In der Provinz Neuquén im Norden Patagoniens lagern enorme Vorkommen an Schiefergas und Schieferöl. Die Formation Vaca Muerta (spanisch für Tote Kuh) könnte das drittgrößte  Schieferöl- und gasvorhaben weltweit werden. Argentinische Privathaushalte aber vor allem auch die Schwerindustrie sollen mit einheimischem Gas versorgt werden, auch Exporte würde […]

weiterlesen

Nebelkerzen und Rauchmauern: Wie Öl- und Gasunternehmen den Klimawandel verschleierten

Sie kennen seit mehr als einem halben Jahrhundert die Klimarisiken der Förderung und Verbrennung fossiler Brennstoffe. Trotzdem haben die größten Öl- und Gaskonzerne einfach weiter gemacht. Nicht an Technologien gearbeitet, die diese Gefahren gemindert hätten. Nicht die Konsumenten oder Investoren gewarnt. Statt dessen haben sie viel Mühe dafür aufgebracht, das öffentliche Vertrauen in  Klimawissenschaft zu […]

weiterlesen

Heute geht’s los: Dritte Alternative Rohstoffwoche

Mit einem großen und vielseitigen Angebot an Veranstaltungen in vielen Städten Deutschlands lädt ein Bündnis deutscher zivilgesellschaftlicher Akteure vom 16. bis 22. Oktober 2017 zum dritten Mal ein zur Alternativen Rohstoffwoche. Die deutsche Rohstoffpolitik muss grundsätzlich reformiert werden, wenn sie global gerecht und ökologisch tragbar werden soll. so die Pressemitteilung einiger der beteiligten Organisationen. Mit […]

weiterlesen

Monitoring, Recycling und Umwelt- und Sozialstandards: Rohstoffe für die Verkehrswende

Der Verkehrssektor als größter Energieverbraucher Deutschlands rollt in Sachen Energiewende und Reduktion von Treibhausgasemissionen ganz hinten. Elektrisch betriebene Fahrzeuge sind – so weit die Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen stammt – der Schlüssel zur Senkung von Emissionen aus dem Verkehr. Elektromobilität bedeutet einen hohen Bedarf an Rohstoffen, die in leistungsstarken Batterien eingesetzt werden können. Der Think Tank […]

weiterlesen

Das Pferd von hinten aufzäumen: Biodiversitäts-Offsets vor Vermeidung von Zerstörung und Kompensation in der Mongolei

In der südlichen Gobi Region in der Mongolei, keine 100 km von der Grenze zu China entfernt, lagern die vermutlich größten noch nicht geförderten Kupfervorkommen der Erde. Dass diese Schätze sich in einer Gegend mit reicher Artenvielfalt und besonders empfindlichen Umweltbedingungen befinden, verhindert den Abbau dieser wertvollen Rohstoffe nicht. Dem Land werden 30-35 Prozent BIP-Wachstum […]

weiterlesen

Bohren bis der Arzt kommt: Die EU-Kommission gibt sich zahnlos beim Fracking

Die Beweise sind erbracht: Die Förderung von Gas durch hydraulic fracturing, auch als „Fracking“ bekannt, bringt für die Menschen, die nahe den Bohrgebieten leben, erhebliche Gesundheitsrisiken mit sich. Unabhängige Studien aus den USA, wo die Technik seit vielen Jahren eingesetzt wird, zeigen: Atemwegserkrankungen, erhöhte Krebsraten, Migräne werden mit Fracking in Verbindung gebracht. Aufwändige Untersuchungen der […]

weiterlesen

Zu wenig und voller Löcher: Einigung in EU-Konfliktrohstoff-Verordnung macht es den Unternehmen zu leicht

Am 22. November haben die EU-Gesetzgeber ihre Verhandlungen über die so genannten Konfliktmineralien abgeschlossen. In einer gemeinsamen Pressemitteilung zeigt sich ein breites internationales Bündnis von Nichtregierungsorganisationen enttäuscht: Diese Verordnung ist ein willkommener Schritt nach vorn”, sagt Michael Gibb von Global Witness. „Aber während die EU ein klares Signal an eine kleine Gruppe von Unternehmen sendet, […]

weiterlesen

Gewalt gegen Umweltaktivist/innen in Kolumbien und Peru

Kurz nacheinander gab es in Lateinamerika zwei schreckliche Gewalttaten gegen Menschen, die sich gegen ungebremsten Bergbau und die Folgen vor ihrer Haustür einsetzen: Am 11. September 2016 haben Unbekannte Nestor Ivan Martínez kaltblütig ermordet. Martinez setze sich gegen die Erweiterung einer Kohlemine in seiner Region Cesar im Norden Kolumbiens ein. Am 18. September, nur eine […]

weiterlesen