Das Pferd von hinten aufzäumen: Biodiversitäts-Offsets vor Vermeidung von Zerstörung und Kompensation in der Mongolei

In der südlichen Gobi Region in der Mongolei, keine 100 km von der Grenze zu China entfernt, lagern die vermutlich größten noch nicht geförderten Kupfervorkommen der Erde. Dass diese Schätze sich in einer Gegend mit reicher Artenvielfalt und besonders empfindlichen Umweltbedingungen befinden, verhindert den Abbau dieser wertvollen Rohstoffe nicht. Dem Land werden 30-35 Prozent BIP-Wachstum […]

weiterlesen

Bohren bis der Arzt kommt: Die EU-Kommission gibt sich zahnlos beim Fracking

Die Beweise sind erbracht: Die Förderung von Gas durch hydraulic fracturing, auch als „Fracking“ bekannt, bringt für die Menschen, die nahe den Bohrgebieten leben, erhebliche Gesundheitsrisiken mit sich. Unabhängige Studien aus den USA, wo die Technik seit vielen Jahren eingesetzt wird, zeigen: Atemwegserkrankungen, erhöhte Krebsraten, Migräne werden mit Fracking in Verbindung gebracht. Aufwändige Untersuchungen der […]

weiterlesen

Zu wenig und voller Löcher: Einigung in EU-Konfliktrohstoff-Verordnung macht es den Unternehmen zu leicht

Am 22. November haben die EU-Gesetzgeber ihre Verhandlungen über die so genannten Konfliktmineralien abgeschlossen. In einer gemeinsamen Pressemitteilung zeigt sich ein breites internationales Bündnis von Nichtregierungsorganisationen enttäuscht: Diese Verordnung ist ein willkommener Schritt nach vorn”, sagt Michael Gibb von Global Witness. „Aber während die EU ein klares Signal an eine kleine Gruppe von Unternehmen sendet, […]

weiterlesen

Gewalt gegen Umweltaktivist/innen in Kolumbien und Peru

Kurz nacheinander gab es in Lateinamerika zwei schreckliche Gewalttaten gegen Menschen, die sich gegen ungebremsten Bergbau und die Folgen vor ihrer Haustür einsetzen: Am 11. September 2016 haben Unbekannte Nestor Ivan Martínez kaltblütig ermordet. Martinez setze sich gegen die Erweiterung einer Kohlemine in seiner Region Cesar im Norden Kolumbiens ein. Am 18. September, nur eine […]

weiterlesen

Und wieder die BGR: Skandal zu möglichen Gefälligkeitsstudien weitet sich aus

Es geht ja doch immer noch mal schlimmer: Erst im Juni hatten WDR, NDR und Süddeutsche Zeitung nachgewiesen, dass die für die rohstoffpolitische Beratung zuständige Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) sich über den Umweg einer Stiftung unternehmensfreundliche Expertise hatte finanzieren lassen, wir haben berichtet. Neueste Recherchen der Süddeutschen Zeitung  und des NDR haben gezeigt, […]

weiterlesen