Zivilgesellschaft kritisiert Auswahl von Ölindustrievertretern als Autoren für IPCC-Sonderbericht zu 1,5°C

108 nationale und internationale Umweltorganisationen (darunter auch die Heinrich-Böll-Stiftung) haben gestern einen Brief an den Vorsitzenden des Weltklimarats geschickt (IPCC Conflict of Interest letter), um ihre Sorge über die Auswahl von Autoren und Autorinnen für den Sonderbricht zu 1,5°C auszudrücken, den der IPCC im nächsten Jahr vorlegen wird. Einer der ausgewählten Autoren (vorgeschlagen von der […]

weiterlesen

Klimaschutz im Landsektor – Vorsicht ist angebracht!

Land- und Waldsektor spielen eine entscheidende Rolle bei der Implementierung des Pariser Klimaabkommens und sind daher bei den UN-Klimaverhandlungen auch Gegenstand verschiedener Arbeitsgruppen und Diskussionen. Lösungen und Instrumente, die hier diskutiert werden, könnten dazu beitragen, eine Agrarwende einzuleiten, Landrechte zu schützen und die Entwaldung zu stoppen. Sie könnten aber auch die industrielle Land- und Forstwirtschaft […]

weiterlesen

Vom 5 bis 13. Mai beteiligt sich die Kampagne Fossil Free Berlin an der GLOBAL DIVESTMENT MOBILISATION 2017: „a week of action to highlight the devastating climate impacts caused by continued institutional support for the fossil fuel industry. We are calling on our cities, banks, universities, and other institutions to immediately #DIVEST and break their […]

weiterlesen

BMUB: Synthetische Biologie und Genome Editing fallen unter Gentechnikrecht

Ob die Verfahren der synthetischen Biologie und des Genome Editing unter die klassische Gentechnikgesetzgebung fallen oder nicht, ist heiß umstritten. Die Agrar- und Saatgutkonzerne lobbyieren heftigst, um genau das zu verhindern. Denn sie wollen einen Freibrief für die Einführung der „neuen Züchtungstechniken“ (das klingt doch viel niedlicher als das hässliche Wort „Gentechnik“, oder?). Allerdings könnte […]

weiterlesen

Warum wir ein internationales Plastikabkommen brauchen

Bis zu 13 Millionen Tonnen Plastik finden jedes Jahr ihren Weg in die Weltmeere. Der Müll bedroht mehr als 800 Tierarten, vermüllt Strände und kostet die Tourismus-Industrie weltweit jährlich hunderte Millionen Dollar. Einmal ins Meer gelangt, verteilen Strömungen den Kunststoff über den ganzen Globus. Auf nationaler Ebene lässt sich dieses Problem aber nicht lösen: Bislang […]

weiterlesen

Podcast: Climate Justice – Can the courts solve the climate crisis?

Seit gestern ist nun auch die zweite Episode unserer neuen englischsprachigen Podcast-Serie zu den großen Zukunftsfragen der Klimapolitik online. Los ging ja es ja in der ersten Episode mit dem Thema Geoengineering. In der zweiten Episode widmen wir uns der Frage der Klimagerechtigkeit aus juristischer Perspektive und lassen uns von zwei ausgewiesenen Expertinnen (Tessa Khan […]

weiterlesen

Harvard Professor verkündet Outdoor Geoengineering Experiment

Heute hat David Keith, Professor an der Harvard University, im Rahmen einer größeren Konferenz zum Thema offiziell verkündet, dass er in Kürze ein Geoengineering Experiment in der freien Natur starten will. Worum geht es genau? Keith und seine Kollegen wollen verschieden Substanzen in die Stratosphäre einbringen, um den Effekt eines natürlichen Vulkans zu imitieren und […]

weiterlesen

Gene Drives made in Germany (Göttingen)

Über die Gefahr, die von der Technologie der „Gene Drives“ ausgeht, habe ich ja bereits mehrfach berichtet – unter anderem live von der Biodiversitätskonferenz der Vereinten Nationen in Cancun im Dezember 2016, wo wir uns für ein Moratorium eingesetzt haben. Zum Ergebnis der COP 13 der CBD kann man hier nachlesen. Dass die Gefahr von […]

weiterlesen