Weltpolitik statt Minderwertigkeitskomplex

Zum ersten Mal seit COP15 äußert sich Chinas Chef öffentlich zu seiner Rolle in der letzten Verhandlungsnacht in Kopenhagen. Immerhin. Bisher hatte Wen Jiabao dazu geschwiegen. Besser spät als nie, könnte man meinen, kommt die Schilderung mit seinen eigenen Worten. Doch jedenfalls aus einer europäischen Perspektive stellt sich Wen’s Haltung in Kopenhagen als eine ziemlich […]

weiterlesen

Aus der Mitte zum Provokateur

China, das „Reich der Mitte“, war die längste Zeit bekannt für seine zurückhaltende Diplomatie. Selten einmal, dass China auf dem internationalen Parkett Schlagzeilen machte, wie etwa durch ein unerwünschtes Veto im Sicherheitsrat. So war es die längste Zeit auch in der Klimapolitik. Bei der Verhandlungsgruppe „G77 + China“, in dessen Namen das Land schließlich eigens […]

weiterlesen

Spiegel Online, China und gerechter Klimaschutz

Gerade bin ich auf einen Spiegel-Online Artikel gestoßen, der in meinen Augen das Vertrauen zwischen bzw. Wissen über den „Westen“ und China weiter verringert. „Für den Abschluss eines Weltklima-Abkommens stellt die chinesische Regierung nach SPIEGEL-Informationen neue Bedingungen. So fordert Peking, dass die Kohlendioxidemissionen des Landes teilweise den Abnehmerländern seiner Exportgüter zugerechnet werden.“ Dass China somit […]

weiterlesen

Scheinheilige EU

Stefan Singer ist Direktor für Globale Energiepolitik beim WWF International. Seit vielen Jahren beobachtet er in Brüssel die europäische Klima- und Energiepolitik. In einem Interview hat er nun die europäische Klimapolitik einer scharfen Kritik unterzogen. Die 20% Reduktion gegenüber 1990 die die EU bisher beschlossen hat seien in Wirklichkeit nur 4-5% heimische Reduktionen. Ein großer […]

weiterlesen

Von China lernen …

… heisst manchmal auch im Klimaschutz siegen lernen. Zumindest wenn man die chinesische Reaktion auf die Finanzkrise betrachtet. Anstelle von weitgehend sinn- und wirkungslosen Anreizen für Autokäufer investiert China massiv in den Ausbau des Schienennetzes: 235 Milliarden EUR sollen investiert werden, um das Schienennetz auszubauen und gleichzeitig die Konjunktur anzuregen.

weiterlesen

G5 contra G8: Keine -50% ohne Gerechtigkeit

Seit Gleneagles 2005 hat es sich eingebürgert, dass zu den G8-Gipfeln die Regierungschefs der 5 größten Entwicklungsländer eingeladen werden: China, Indien, Südafrika, Brasilien und Mexico. Outreach 5 nannte man das in Heiligendamm. In Japan haben sich diese fünf Länder nun vor dem Treffen mit der G8 zu einem eigenständigen „G5“-Treffen in Sapporo zusammengefunden und eine […]

weiterlesen

Die Herausforderung des Westens

Die Bewältigung der Doppelkrise von Klima- und Energiesicherheit stellt für uns im recht wohlhabenden Westen eine mehrfache Herausforderung dar. Hierzu einige Thesen, die ich aus aktuellem Anlass verfasst habe: 1) Westeuropa und Nordamerika prägen immer noch weltweit die Vorstellung von „Entwicklung“ und Erfolg, sie sind – wenn auch in schwindendem Maße – kulturell, medial, ökonomisch […]

weiterlesen

Go, China, Go!

[Update: Bei erneuter Recherche über unser Büro in Beijing ist es mir nicht gelungen, die Meldung von ShanghaiDaily zu bestätigen. Es bleibt also ein Fragezeichen.] Gute Nachrichten von ShanghaiDaily.com: China hat das verbindliche Ziel für den Ausbau der Windenergie verdreifacht bis verfünffacht, von 20.000 bzw. 30.000 MW auf 100.000 MW für das Jahr 2020 [Die […]

weiterlesen

Ein "Recht auf ein Auto"?

Tata Motors hat in Indien mit großer Fanfare das billigste Auto der Welt vorgestellt. 2500 US Dollar soll der Tata Nano kosten, etwa 1700 Euro. Er soll nicht nur in Indien vermarktet werden, sondern weltweit. Damit kommt ein eigenes Auto in Reichweite einer weit größeren Schicht in der Welt. Ein demokratischer Fortschritt? Die Nachfrage ist […]

weiterlesen