Fähnchen im Wind

Der neue Vorsitzende des mächtigen Energieausschusses heißt Fred Upton. Den Namen werden US-Klimaschützer in nächster Zeit häufiger hören. Der Abgeordnete aus Michigan ist eine der zentralen Figuren der Republikaner im Feldzug gegen die Klimapolitik von Präsident Obama. Kaum im Amt lässt Upton keine Zweifel aufkommen, dass er sich als Speerspitze der klimaskeptischen Attacken auf die […]

weiterlesen

Bildungsproblem im U.S. Kongress

Das Weiße Haus hat es begriffen: Es besteht eine Diskrepanz zwischen (klimapolitischem) Anspruch und Bildungsniveau. Der Leiter von Obamas Stabsstelle „Science and Technology Policy“, John Holden, gab gestern JournalistInnen folgende Antwort mit Bezug auf die KlimaleugnerInnen und KlimawandelskeptikerInnen auf „Capitol Hill“ (dem Kongreß der Vereinigten Staaten). “It is an education problem. I think we have […]

weiterlesen

Energiekonzept der Bundesregierung – Deutschland regt sich auf

Kohlekraftwerke werden jetzt noch mehr gefördert. Zumindest wenn sie CCS-fähig sind und nicht den großen vier Konzernen gehören (unklar ist jedoch, was bei Beteiligungen ist). Klingt vielleicht nach harter (und v.a. teurer) Auflage, aber „CCS-fähig“ bedeutet nur, die EU-Vorgabe um zu setzen, dass neben den Kraftwerken eine Freifläche für eine evtl. spätere Abscheidungsanlage existiert. Völlig […]

weiterlesen

Politics at its best

Kurz vor der Klimakonferenz von Kopenhagen hatte der maledivische Präsident Mohamed Nasheed ordentlich für Aufruhr gesorgt: er trommelte seine Kabinettsmitglieder zu einer Unterwasser-Kabinettssitzung zusammen. Damit wollte er die Welt auf die drohenden Folgen des Klimawandels für sein Inselland aufmerksam machen. Und das war definitiv gelungen! Die Idee scheint Schule zu machen. Letzten Freitag hat eine […]

weiterlesen

Vom Saulus zum Paulus ?

Bisher ist Björn Lomborg, „Wissenschaftler“ aus Dänemark, als einer der nervigsten Klimaskeptiker bekannt gewesen. Er hat es bestens verstanden, Statistiken, Zahlen, Befunde so zu drehen und zu interpretieren, dass sie die Probleme dieser Welt in bestem Licht erscheinen ließen. Den Klimawandel hat lange betritten, dann mit einer perfiden Strategie zerredet. Nun hat er sich offenbar […]

weiterlesen

Die EU kann minus 40% schaffen

Viele hoffen, dass die EU und andere Industriestaaten in Kopenhagen ordentlich Geld auf den Tisch legen werden. Nur dann werden die Schwellen- und Entwicklungsländer bereit sein, ebenfalls Klimaschutzanstrengungen zu unternehmen. Doch Geld allein löst die Probleme nicht. Woran es ebenfalls mangelt, sind stringente Vermeidungsziele, und zwar von allen Industrieländern.

weiterlesen

Yes They Can

Eine ungewöhnliche Allianz für den Klimaschutz wurde dieses Wochenende in der USA publik: John Kerry, einer der progressivsten Demokraten im US Senat, und Lindsey Graham, sein republikanischer Kollege aus dem erzkonservativen South Carolina, haben in der New York Times einen gemeinsamen Kommentar veröffentlicht. Die Senatoren werben darin für eine rasche Verabschiedung des Klimagesetzes. Damit spricht […]

weiterlesen

Wird Kopenhagen überhaupt besser als Kyoto?

Seit Montag treffen sich erneut 2.400 Verhandler_innen in Bonn, um die Klimaverhandlungen voran zu bringen. Unter anderem wird natürlich wieder auch über Emissionsziele für die Industrieländer verhandelt. Wie ist hier der Stand der Dinge? Die Allianz der kleinen Inselstaaten, die für besonders steile Minderungsziele eintreten weil etliche der pazifischen Inseln sogar schon bei einer Erwärmung […]

weiterlesen