EU, kleine Inselstaaten und ärmste Entwicklungsländer schreiten voran

Das ist neu, erfreulich und gibt Hoffnung am letzten Tag der Klimaverhandlungen in Durban: die EU, die kleinen Inselstaaten (AOSIS) und die ärmsten Entwicklungsländer (LDCs) bilden eine progressive Allianz für ein Ergebnis in Durban – und damit gleichzeitig auch eine Front gegen die USA, Kanada und andere Blockierer sowie eine Herausforderung für die großen Schwellenländer. […]

weiterlesen

COP 17 in Durban – wo stehen wir am Anfang der zweiten Woche?

Wenn das hier eine der politisch schwierigsten Klimakonferenzen ist, die es gab, dann ist der Beginn der zweiten Verhandlungswoche zudem noch der schwierigste Zeitpunkt, um Diagnosen für den Ausgang zu machen. Wo stehen die Klimaverhandlungen hier in Durban in den entscheidenden Fragen? Und was erwartet uns in den kommenden Tagen? Vereinfacht gesagt soll dieser Klimagipfel […]

weiterlesen

Druck auf Indien wächst

Wie lange wird Indien dem Druck noch standhalten können? So langsam regt sich sowohl im Konferenzzentrum in Durban als auch in Delhi Widerstand gegen die Haltung der Umweltministerin Jayanthi Natarajan. Das Kabinett hat die Position Indiens aber gestern noch einmal bekräftigt: Festhalten an einer zweiten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls für die Industrieländer, aber kein Zustimmen zu […]

weiterlesen

EU vertagt den Klimaschutz

Was für eine Woche für Europa! Ungarn gibt nächste Woche die EU-Ratspräsidentschaft an Polen ab, das sich diese Woche noch einmal klimapolitisch komplett ins Abseits begeben hat. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Am Dienstag tagten die Umweltminister/innen der 27 EU-Mitgliedstaaten in Luxemburg und wollten sich eigentlich auf einen Fahrplan für Klimaschutz bis 2050 einigen. […]

weiterlesen

IEA: CO2-Emissionen stiegen 2010 so stark wie nie zuvor

Eine Woche vor Beginn der nächsten Runde der UN Klimaverhandlungen in Bonn hätte ich gerne Schöneres zu verkünden. Aber die Wahrheit muss auch ans Licht: Nicht nur sind wir weit von einem verbindlichen internationalen Klimabkommen entfernt und stehen kurz vor Ablauf der ersten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls. Nein, nun gibt die Internationale Energieagentur IEA bekannt (wenn […]

weiterlesen

Gute Argumente für 30 % in der EU

Climate Action Network Europe hat gestern einen neuen Report vorgestellt, in dem alle guten Argumente dafür aufgelistet werden, warum die EU ihr Emissionsreduktionsziel für 2020 von 20 auf 30 % erhöhen sollte – undzwar jetzt und ohne Konditionen. Diese Argumente genau jetzt zu platzieren ist wichtig, da nach dem Scheitern des Klimagipfels in Kopenhagen und […]

weiterlesen

REDD nach Cancun – wo stehen die Verhandlungen zum Waldschutz im Klimaregime?

Annette von Schönfeld und Thomas Fatheuer analysieren für Klima der Gerechtigkeit die Ergebnisse von Cancun zur Frage der Einbeziehung von Wäldern in ein internationales Klimaregime Vor Cancun waren die Erwartungen niedrig – und so konnte ein bescheidenes Abkommen von vielen Beteiligten als Erfolg bewertet werden. Damit war auch die Voraussage hinfällig, Mexiko würde eine REDD […]

weiterlesen

Industrieländer rechnen Kopenhagenzusagen schön

Eine gute Idee, die die Holländer da hatten: Eine neue Website (www.faststartfinance.org), die transparent macht, wie die Bereitstellung und Verausgabung der in Kopenhagen zugesagten Fast Start Finance Gelder für internationale Klimafinanzierung 2010-2012 aussehen. Vorgestellt wurde die Seite anlässlich eines internationalen Treffens in Genf letzte Woche, zu dem die Mexikanische und die Schweizer Regierung gemeinsam eingeladen […]

weiterlesen