Business-as-usual auf dem Petersberger Klimadialog

Die Krise der internationalen Klimapolitik wird immer deutlicher, wenn man dieser Tage nach Berlin geschaut hat. Dort fand die Fortsetzung eines im letzten Jahr auf dem Bonner Petersberg gestarteten Exklusiv-Dialogs statt. Da protestierte Greenpeace routiniert mit Banner für ein besseres Klima, NGOs gaben Pressemitteilungen raus, welche kritisch bis optimistisch waren und die Klimaführerin Merkel forderten. […]

weiterlesen

Töne aus Bonn – Neue Zahlen der IEA

Die über 3.000 Delegierten aus 183 Staaten sowie Beobachter von Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien treffen sich derzeit wieder im Bonner Maritim Hotel im ehemaligen Regierungsbezirk nahe Bad Godesberg. Es seien hier „keine entscheidenden Durchbrüche zu erwarten,“ so die sonst eher optimistische Klima-NGO Germanwatch in einer Pressemitteilung. Und so begannen die Verhandlungen schon mit einer […]

weiterlesen

Töne aus Bonn – Wie weiter mit den Klimaverhandlungen?

Der Klimazirkus trifft sich diese und nächste Woche wieder in Bonn, um bei den sogenannten „Intersessionals“ (also den Treffen zwischen den großen Klimakonferenzen, den COPs) weiter um Grundsatzfragen der zukünftigen Weltklima-Architektur zu ringen. Bei der Auftaktrede von UNFCCC Executive Secretary Christiana Figueres gab es schon mal schlechte Nachrichten: Die CO2 Konzentration in der Atmosphäre ist auf […]

weiterlesen

Doppelter Fußtritt für die Klimaverhandlungen

Die englische Zeitschrift Guardian ist ja mittlerweile sozusagen das Sprachrohr geworden, mit dem Skandale aus der internationalen Klimapolitik in die Öffentlichkeit verbreitet werden. Letztes Jahr zum Beispiel der Bericht über die fatalen Stunden in der letzten Nacht von Kopenhagen; oder später der Zugang zu den Life-Mitschnitten der Staatschefs, und anderes mehr. Heute gleich zwei neue […]

weiterlesen

Mit freundlichen Grüßen: IEA und CIA, sind nicht OK !

Neulich hat der CIA ausgesprochen, was die Klimapolitik zur Zeit als letztes gebrauchen kann. In einem informellen Briefing beim Pew Charitable Trusts‘ in Washington sagte ein ranghoher CIA-Angestellter: das 2 Grad Ziel sei schlicht und ergreifend nicht zu erreichen. Er rate dazu, dass die Politiker sich von einem Stabilisierungszenario von 450ppm verabschieden sollten. 550 oder […]

weiterlesen

Titanicgefühl in der Karibik

Die Klimaverhandlungen in Cancún vermitteln einem ein Titanicgefühl: der Eisberg ist schon in Sicht, aber im Salon wird der Nachtisch serviert. Die Wissenschaft kommt mit immer schlechteren Nachrichten und auf der COP 16 bewegt sich kaum etwas. So sieht es Hermann Ott, der klimapolitische Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen. Die Europäische […]

weiterlesen

Re: "Die Institutionen reformieren" von Nick Reimer

Gestern hat der Chefredakteur von www.klimaretter.info – Nick Reimer – ein weiteres interessantes Blog im Vorfeld zu den Cancún-Verhandlungen (COP-16) in Mexiko geschrieben. Hier plant er den großen Wurf. Dazu sind mir einige Gedanken gekommen. Reimer forderten einen „Klima-Sicherheitsrat“, der am UN-Sicherheitsrat orientiert auch bei den Vereinten Nationen angesiedelt sein soll aber die Probleme des […]

weiterlesen

Was wird die Klimakonferenz in Cancun bringen?

Niemand rechnet mit irgendwelchen weltbewegenden Ergebnissen bei den nächsten Klimaverhandlungen in Cancun, im Dezember diesen Jahres. Zu groß ist die Ratlosigkeit nach dem Scheitern von Kopenhagen, zu bedauerlich wirkt die Mutlosigkeit der restlichen Staatengemeinschaft nach dem Scheitern der innenpolitischen Klimagesetzgebung in den USA. Sind die Verhandler_innen zwangsläufig dazu verdammt, am karabischen Strand herumzusitzen? Im Detail, […]

weiterlesen