Land der Gegensätze

Präsident Barack Obama ist mit seinem Klimagesetz am Kongress gescheitert. Macht es einen großen Unterschied für die Umweltpolitik, ob der Demokrat oder sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney zum Jahreswechsel ins Weiße Haus einzieht? Die Antwort gibt’s in meinem Interview mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

weiterlesen

US Konservative diskutieren CO2-Steuern (zumindest kurz)

Letzte Woche hat ein konservativer Washingtoner Think Tank dazu eingeladen, die Einführung von CO2-Steuern zu diskutieren. Am nicht-öffentlichen Treffen des American Enterprise Institute (AEI) haben Experten aus dem Mitte-Rechts-Spektrum teilgenommen. Die Nachricht überrascht, denn im republikanischen Mainstream sind Politiken zum Klimaschutz oder gar neue Steuern nicht nur verpönt, sondern grenzen für deren Protagonisten an politischen […]

weiterlesen

Exportschlager Energiewende

Die deutsche Energiewende wird weltweit genau beobachtet. Während Befürworter des Ausbaus der erneuerbaren Energien die Übertragbarkeit der deutschen Erfahrungen unterstreichen, warnen die Interessen des fossil-nuklearen Systems davor und blähen vermeintliche und reale Schwächen des Atomausstiegs und des Umstiegs auf erneuerbare Energien auf.

weiterlesen

Barack Obama: Der Blick in die Glaskugel

Jeder US-Präsident macht sich schon lange vor der möglichen Wiederwahl Gedanken über die Prioritäten seiner zweiten (und dabei letzten) Amtszeit. Es geht dabei auch darum, wie sich ein Präsident in die Geschichtsbücher verewigen will. Das ist bei Barack Obama nicht anders als bei seinen Vorgängern. Was immer er in einer zweiten Amtszeit erreichen will, viel […]

weiterlesen

US-Wahlkampf: Romney und Obama im Energie-Vergleich

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hat von Großspenden der Kohle- und Öllobby profitiert. Sie haben seit Januar mehr als $16 Mio. dafür ausgegeben, Barack Obamas Energiepolitik anzugreifen. Er bedankt sich im Gegenzug mit der Ankündigung, mehr Ländereien der öffentlichen Hand für Öl- und Gasbohrungen freizugeben und gleichzeitig Sicherheits- und Umweltstandards zu senken. Wie sehen die […]

weiterlesen

Werte, Narrative und Kampagnen: Wahlkampf mit der Energiepolitik

Die Öffentlichkeit unterstützt politische Positionen nicht nur der Inhalte wegen. Es kommt vor allem auch darauf an, wie die Inhalte verpackt werden, welche Werte angesprochen werden, ob wir in ihnen unsere Überzeugungen wiederfinden. Das gilt für Deutschland ebenso wie für die USA. „Es ist erstaunlich, warum Strom aus erneuerbaren Energien immer billiger wird, aber die […]

weiterlesen

USA: Kohle unter Druck

Die Kohleindustrie steht mit dem Rücken zur Wand. Über das Ende neuer Kohlekraftwerke hatte ich zuletzt geschrieben. Sie werden deshalb nicht mehr gebaut, weil Umweltgruppen die Pläne mit Zähnen und Klauen bekämpfen – und dabei sehr erfolgreich sind. Der Sierra Club hat nach eigenen Angaben 110 neue Kohlekraftwerke mit seiner Beyond-Coal-Kampagne verhindert. Dass die Kampagne […]

weiterlesen

Obamas maue Klimabilanz

Zum Amtsantritt von Barack Obama hofften viele (der Autor eingeschlossen) auf eine neue Ära in der US-Klimapolitik. Mit dem Scheitern eines nationalen Klimagesetzes im Sommer 2010 ist die Hoffnung der Ernüchterung gewichen. Inzwischen propagiert Obama den Ausbau aller Energien – ein Wahlkampfmanöver, um sich in Zeiten hoher Benzinpreise die Republikaner  vom Hals zu halten? Trotz […]

weiterlesen