--> -->

Klimawandel im Finanzsektor

Lehman Brothers Gebäude in NYC, by http://flickr.com/photos/ebeth/Die US-Investmentbank Lehman Brothers hat einen neuen Report zum Klimawandel veröffentlicht: „The business of climate change II„. Was Climate Progress daraus exzerpiert, klingt hochspannend (für eine Investmentbank):

* Lehman Brothers setzt nun die Wahrscheinlichkeit eines internationalen Klimaschutzabkommens auf 75% hoch, nachdem sie bisher die Chancen erst 50/50 einschätzten.

* Sie rechnen damit dass die Märkte die Auswirkungen des Klimawandels antizipieren werden, und damit auch späte Wirkungen bereits heute wirtschaftlich relevant werden.

* Die Schadensberechnungen des Stern Review waren nicht überhöht und müssen ernst genommen werden.

* USA, EU, Russland und Japan sind für beinahe 70% des in der Atmosphäre vorhandenen zusätzlichen CO2 verantwortlich. Sie sollten in einen Fonds einzahlen, der Entwicklungsländern bei der klimafreundlichen Entwicklung hilft.

* Emissionsrechte sollten auktioniert werden, nicht nach historischen Emissionen verschenkt (grandfathering) wie bisher im europäischen Emissionshandel (…meine Rede…).

Der Finanzsektor erweist sich einmal mehr als Speerspitze des Vernunft in der Wirtschaft. Spannend.

Dieser Artikel wurde unter Konzerne, Systemfragen abgelegt.

Diskussion

Kommentieren