--> -->

Braunkohlelobby: Zeugen gefälscht

Ich habe hier ja schon verschiedentlich auf die Anzeigenkampagne der Braunkohlelobby verwiesen (hier und hier). Nun ist ein starkes Stück ans Licht gekommen:

Professor Robert Socolow, weltweit bekannter Klimaexperte von der Universität Princeton, wird in halbseitigen Anzeigen als Kronzeuge für die Braunkohle in Anspruch genommen. Auf Nachfrage, so der Klima-Lügendetektor, verneint er aber, der deutschen Kohlelobby ein Interview gewährt zu haben. Im Gegenteil, auf Nachfrage des Klima-Lügendetektors sagt Robert Socolow explizit: „Nein, ich unterstütze den Bau neuer Kohlekraftwerke nicht, wenn sie keine CO2-Abscheidetechnik besitzen und es keinen verlässlichen Plan zur Lagerung des Kohlendioxids gibt.“ Keines der aktuell betriebenen oder geplanten Braunkohlekraftwerke besitzt diese Technik, und dies wird auch noch viele Jahre so bleiben.

Wie verzweifelt muss die Braunkohlelobby sein, dass sie zu solchen manipulativen Praktiken Zuflucht nehmen muss?

Update: Stillschweigend hat die Braunkohlelobby ihren Text geändert, meldet der Klima-Lügendetektor.

Dieser Artikel wurde unter Greenwash, Kohle, Konzerne kategorisiert und ist mit , , , verschlagwortet.

Diskussion

Kommentieren