--> -->

Go, China, Go!

[Update: Bei erneuter Recherche über unser Büro in Beijing ist es mir nicht gelungen, die Meldung von ShanghaiDaily zu bestätigen. Es bleibt also ein Fragezeichen.]

Gute Nachrichten von ShanghaiDaily.com: China hat das verbindliche Ziel für den Ausbau der Windenergie verdreifacht bis verfünffacht, von 20.000 bzw. 30.000 MW auf 100.000 MW für das Jahr 2020 [Die Zahl für das vorherige Ziel ist etwas unpräzise: Bei der Beijing International Renewable Energy Conference 2005 wurden 30.000 MW als Ziel verkündet]. Bisher sind 5.600 MW (andere Quellen sagen 5.900 MW) installiert, an fünfter Stelle hinter Deutschland, USA, Spanien, und Indien. Das neue Ziel sieht also rund eine 17fache Steigerung der installierten Kapazität bis 2020 vor! Im letzten Jahr wuchs Chinas installierte Windkapazität um satte 127%, so die World Wind Energy Association. Damit wurde das im Jahr 2005 für 2010 gesetzte Ziel von 5.000 GW bereits drei Jahre früher übertroffen.

Die Aussagen über das neue Ziel machte Shi Penfei, Vizepräsident der Chinese Wind Energy Association, aus Anlass der zweiten internationalen Windenergieausstellung in Shanghai.

Das neue Ziel, so das Wall Street Journal, entspricht etwa 100 Atomkraftwerken oder mehr als die gesamte Stromerzeugungskapazität Frankreichs. Es ist mehr als die gesamte bisher weltweit installierte Windkraftleistung von 94.000 MW.

Mit diesem erhöhten Ziel folgt Chinas National Reform and Development Commission fast einem Vorschlag, den Greenpeace, der Global Wind Energy Council, und die Chinese Renewable Energy Industry Association im vergangenen Jahr gemacht hatten. Diese hatten in ihrem China Wind Power Report ein Ziel von 122.000 MW Windkraft bis 2020 vorgeschlagen.

Go, China, Go! Auch dieses Ziel kann noch übertroffen werden. Und für den Westen heisst es nun: Von China lernen heisst siegen lernen.

Weitere Infos:

Renewable Energy in China Website von Eric Martinot, einem der weltweit führenden Forscher zur Entwicklung erneuerbarer Energien

REN 21 Renewables 2007 Global Status Report

FrankHaugwitz.com Hervorragende Website mit Infos zu erneuerbaren Energien in China

Dieser Artikel wurde unter Energiewende, Entwicklung kategorisiert und ist mit , , , , , verschlagwortet.

Diskussion

  1. Hallo Jörg
    Kleine Korrektur, Du hast Dich da mit den Dimensionen verhauen.
    Entweder Du schreibst 20 GW oder 20.000MW
    Wir wollen doch Korrekt agitieren, gelle-:)
    MfG

    [DANKE! Korrigiert. JH]

  2. Hallo Jörg
    Nachdem dieses kleine Problem beseitigt ist, reden wir mal Tacheles.
    Deine Jubelrede in aller Ehren, aber Deine Deutung der Tatsache liegt etwas daneben.
    Den Chinesen geht es nicht um das Klima, die haben Hunger.
    Hunger nach Energie, die schon jetzt zu einen Kohleengpass geführt hat. Das ist auch der eigentliche Grund, das die alles aufbauen, das halbwegs Strom erzeugen kann. Warum nehmen die nicht auch die massenweise selbst produzierten Solarzellen?
    Zu geringe Leistungsdichte und viel zu geringe Volllaststundenzahl.
    Ich sehe es eher als eine Überlebensstrategie, so eine Art Notwehr gegen Energieengpässe.
    MfG

  3. Nun ja, ich habe ja nichts dazu gesagt warum die chinesische Politik die Windenergie fördert. Da kommen eine Reihe verschiedener Motivationen zusammen. Doch wer die chinesische Führung in ihren politischen Äusserungen verfolgt, kommt nicht umhin dass dort momentan noch mehr klimapolitische Einsicht vorhanden ist als im Weissen Haus (was keine Kunst ist). Das ändert sich vielleicht zum Jahresende.
    Wie dem auch sei, wichtig ist auch eines: wenn in China die erneuerbaren Energietechnologien ihren Durchbruch zur Massenproduktion erleben, können wir auf erhebliche Kostensenkungen hoffen, von denen auch der Rest der Welt profitieren wird. Daher muss es darum gehen, die Klimakrise und die Energiekrise gemeinsamen zu bewältigen, im Westen und in China.

  4. Hallo Jörg
    Das Du immer auf die USA rumhacken mußt.
    Laut Statistik sind die CO2 Ausstöße der USA im Jahr 2006 um ca. 90 Millionen Tonnen gesunken.
    http://www.iwr.de/klima/ausstoss_welt.html
    Es tut sich jede Menge dort, aber ich bezweifle, das ein neuer Präsident groß was ändern wird.
    Übrigens hat vor kurzen auch Russland bestätigt, nach Kyoto keine neuen Einschränkungen des CO2 Ausstoßes mehr hinzunehmen.
    Sieh Dir mal die Steigerung des weltweiten CO2 Ausstoßes in der Tabelle an, ja der steigt unaufhörlich weiter trotz Kyoto, trotz der Versprechungen diverser Regierungen.
    Sieh es endlich ein, realistisch gesehen kämpfst Du auf verlorenen Posten, selbst Europa sieht erbärmlich aus bei den Einsparungen. Wir hatten Glück, das der Winter so kuschelig war, ansonsten wäre wahrscheinlich auch Deutschland nicht weiter runter gekommen.
    Was hat eure Windkraft effektiv geschafft, so gut wie nichts, ausser die Strompreise für den Normalbürger in die Höhe zu treiben. So leid mir es für Dich tut, so stoppt Ihr nicht den Klimawandel, es wird langsam Zeit die Mittel in Schutzmassnahmen für die Bevölkerung umzuleiten.
    MfG

Kommentieren