--> -->

Die Zukunft der Automobilität…

… ist elektrisch, meint ein Report des WWF. Angesichts des Endes des Ölzeitalters drohe nun der Einstieg in sogenannte „alternative Treibstoffe“ wie Kohleverflüssigung (Coal to liquid, CTL), und unkonventionelle Ölvorkommen (Ölsande, Ölschiefer) mit katastrophalen Konsequenzen für Klima und Umwelt.

Der Wechsel zum elektrischen Antrieb biete erhebliche Effizienzgewinne. Z.B. würde selbst bei der Verwendung von Kohle als Grundstoff (die der Report nicht propagiert) der elektrische Pfad (Verstromung plus Elektrofahrzeug) dreimal soviel Kilometer je Tonne Kohle generieren wie Kohleverflüssigung und Verbrennungsmotor. Ähnliches gelte für andere Primärenergien wie Biomasse, Öl oder Gas.

Spannende Lektüre für Wolfsburg, Untertürkheim & Co. Und auch für Stuttgart-Feuerbach, wo man sich den Tesla mal genauer ansehen sollte. Damit Herr Wiedeking nicht plötzlich ganz alt aussieht mit seinen Spritschluckern.

Foto: Von mhuang (oben) und ?Kristian20? (rechts) auf flickr

Dieser Artikel wurde unter Kohle, Öl, Verkehr kategorisiert und ist mit , , , , , , , verschlagwortet.

Kommentieren