--> -->

Gore: 100% Erneuerbar in 10 Jahren!

AP meldet in einer Exklusivmeldung: Al Gore wird heute die USA herausfordern, binnen 10 Jahren ihre gesamte Stromversorgung auf Wind, Sonne und andere „earth-friendly energy sources“ umzustellen!

We can solve it! ist das Motto von Al Gore’s Kampagne. Al Gore hat recht. Verflixt noch mal, unsere Länder in Nordamerika und Europa sind so reich. Sollten wir nicht in der Lage sein, solch eine Kraftanstrengung aufzubringen?

Noch ein Grund zur Hoffnung: Obama würde Al Gore gerne in seinem Kabinett sehen.

Lesetipp: ERENE: Eine europäische Gemeinschaft für Erneuerbare Energien. Eine Studie von Michaele Schreyer und Lutz Mez

Dieser Artikel wurde unter Energiewende, USA kategorisiert und ist mit , , verschlagwortet.

Diskussion

  1. hallo Jörg,

    so gerne würde ich glauben, daß dies möglich ist: 100% erneuerbare Energien in 10 Jahren. Aber ist das wirklich möglich???

    Die ERENE-Studie klingt äußerst plausibel, aber das tut auf den ersten Blick auch das noch nicht erschienenene Buch des Physikprofessors David J.C. MacKay: „Sustainable Energy – Without the Hot Air“
    (mehr hierzu: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28292/1.html)

    MacKay entwirft verschiede Szenarien, aber keines setzt ausschließlich auf Erneuerbare, weil die schlicht zu wenig benötigte Energie abwerfen würden.

    Mich würde nun zweierlei interessieren:

    1. Was hälst du von MacKays Arbeit?

    und

    2. Gibt es eine Meta-Studie, welche die Ergebnisse verschiedener Studien zum Potential der Erneuerbaren zusammenfasst und evaluiert?

    Ist 100% Erneuerbare global wirklich möglich?
    Was sagt uns die Wissenschaft.

    gruß

    roman

  2. Lieber Roman,
    Gore hat sich ja nun erst mal auf die USA bezogen. Und die haben mit ihren Wüsten im Südwesten ein hervorragendes solares Potential und mit den Great Plains einen der besten Windstandorte weltweit (siehe http://www.pickensplan.com/theplan/ ). Dazu kommen noch ein paar wunderbare geothermische Standorte. Insofern halte ich 100% Erneuerbare in den USA für wirklich realisierbar. 10 Jahre sind ein extrem ambitionierter Zeitraum, das denke ich auch (siehe auch http://climateprogress.org/2008/07/17/gore-calls-for-100-renewable-electricity-in-10-years/ ). Das ist unter „normalen“ Verhältnissen nicht machbar. Nur denke ich auch, dass Lester Brown recht hat wenn er eine „war mobilization“ fordert. Eine Anstrengung aller Kräfte, wie es die Lage erfordert.
    Eine Reihe von interessanten Quellen zu den Potentialen erneuerbarer Energien findet sich auf http://www.ren21.net/RenewableEnergyProspects/default.asp erschlossen.
    Siehe dort insbesondere http://www.ren21.net/pdf/REN21_RE_Potentials_and_Cost_Background%20document.pdf
    Diese umfangreiche Literaturstudie kommt zum Schluss: When comparing the renewable electricity sources on a global scale, it can be seen that renewable energy sources can provide several times the current energy supply.

    Zu MacKay kann ich nichts sagen, habe ich nicht gelesen.

  3. @ Hallo Jörg

    Auch ich halte die 10-Jahres-Vision für SEHR ehrgeizig, kann sie aber fachlich nicht beurteilen. Aber große Pläne brauchen ehrgeizige Ziele!

    Sehr erfreulich finde ich, dass sowohl der demokratische Präsidentschaftskandidat Barrack Obama wie auch sein republikanischer Gegenspieler McCain positiv auf Al Gore´s Vorschlag reagierten.

    Sollten die USA nach den Jahren des Bush-Stillstandes endlich in der Klima- und Energiepolitik vorangehen, wäre dies das Startsignal für eine weltweite Energiewende!

  4. hallo jörg,

    vielen dank für den ausführlichen kommentar und die links. hochinteressant.
    immer wieder eine freude deinen blog zu lesen.

    gruß
    roman

Kommentieren