--> -->

Schon wieder Norwegen!

Amazonien

Norwegen spendiert der brasilianischen Regierung 1 Milliarde $ für ihren im August eingerichteten internationalen Fonds zum Erhalt des Amazonien Regenwaldes. Gerade einmal 21 Milliarden wollen die Brasilianer für ihren Amazonien Fonds in den nächsten 13 Jahren an internationalen Spenden eintreiben. Da ist der norwegische Beitrag tatsächlich mehr als Peanuts. Erst vor knapp einem Jahr hatte die norwegische Regierung 2,5 Millarden € für internationalen Waldschutz zugesagt.

Doch wohin genau geht das Geld? Bei der Recherche verliert man leicht den Überblick. Ich habe im Verlauf von 10 Minuten bereits 3 verschiedene „Amazon Funds“ gefunden. Diese reichen von in den USA registrierten Ein-Mann-Betrieben bis hin zu internationalen Initiativen diverser Art. Offensichtlich haben viele die Bedeutung Amazoniens für das Weltklima entdeckt…

Die Initiative Norwegens ist in jedem Fall sehr zu begrüßen, macht sie doch noch einmal deutlich, auf welche Art die reichen Industrieländer einen Teil ihrer Klimaschutzanstrengungen auch außerhalb des eigenen Territoriums erbringen könnten, ohne dabei ihre nationalen Klimaziele nach unten zu korrigieren. Norwegen hat angekündigt, die eigenen Emissionen bis 2020 um 30 % zu reduzieren, seine Kyoto-Ziele gar zu übertreffen und Emissionen bis 2050 um 100 % zu reduzieren: „In the period up to 2050, Norway will undertake to reduce global greenhouse gas emissions equivalent to 100% of our own emissions.“ Das klingt leider doch ein wenig nach internationalem Off-Setting (unter das hier auch Spenden wie die an die Brasilianer fallen könnten). Niemand ist perfekt, auch nicht die Norweger.

Über Amamzonien, die Integration von Wäldern in das Klimaregime, Biodiversität und weitere Themen informiert umfassend das Webdossier der Heinrich Böll Stiftung.

Foto: flickr von Old Skool Cora
 

Dieser Artikel wurde unter Klimawandel, Wald abgelegt.

Diskussion

Kommentieren