--> -->

Kapitalisten der Welt, vereinigt Euch…

… und fordert ein starkes Klimaschutzabkommen!

Ein Traum? Nein: Institutionelle Anleger, die insgesamt 6,4 Billiarden (engl. Trillions) US Dollar Anlagevermögen repräsentieren, haben in einem gemeinsamen Appell an die Politik ein starkes und bindendes globales Klimaabkommen gefordert. Lesen Sie hier die Presseerklärung und den Appell.

Die drei großen Investorenvereinigungen aus Europa, USA, und Australien/Neuseeland sind der größte Zusammenschluss von Kapitaleignern, die sich bisher zu Klimafragen geäussert haben.

Die zentralen Punkte:

  • A binding global target for reducing greenhouse gas emission reductions informed by the latest available scientific evidence for avoiding dangerous climate change (which suggests that global greenhouse gas emissions must decline by 50-85% by 2050 against a base year of 2000);
  • Long and medium-term emission reduction targets for developed countries which will be backed up by effective national action plans;
  • Contributions from developing countries, initially in the form of national action plans focused on energy efficiency commitments, but with the ultimate aim of absolute emission reductions;
  • Continuity in the legally binding framework underpinning the carbon markets and provisions for an expanded and more liquid global carbon market;
  • A review, reform, and expansion of the Clean Development Mechanism;
  • Clear measures to reverse deforestation and value forests as carbon sinks;
  • A commitment to adaptation in order to prepare for, and respond to the physical impacts of climate change

Nun kann und darf man zu diesen Punkten im Einzelnen sicherlich anderer Meinung sein. Aber die Richtung stimmt.

Ein starkes globales Klima-Abkommen rückt ohne ein ambitioniertes EU-Klimapaket in weite Ferne. Weiss das auch der BDI?

Dieser Artikel wurde unter Finanzierung, Klimaregime, Konzerne, Systemfragen kategorisiert und ist mit , , verschlagwortet.

Kommentieren