--> -->

Wieviel CO2 dürfen wir noch emittieren?

Letzte Woche erschienen in der Zeitschrift Nature zwei neue Artikel zu einer der wichtigsten klimapolitischen Fragen: Wieviel CO2-Emissionen darf es noch geben, damit wir die globale Erwärmung auf maximal 2 °C über vorindustriellem Niveau begrenzen können? Stefan Rahmstorf stellt die Studien und ihre Ergebnisse gut verständlich im Blog KlimaLounge vor:

Die eine Studie von Malte Meinshausen vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und anderen kommt zum Schluss:

„Wollen wir das Risiko, über die 2 Grad hinaus zu schießen, auf 25% begrenzen, können wir uns im Zeitraum 2000-2050 noch die Emission von 1000 Milliarden Tonnen CO2 erlauben (entsprechend rund 1500 Milliarden Tonnen an Treibhausgasen insgesamt, wenn man die anderen Treibhausgase als CO2-äquivalent ausdrückt). Klingt viel? Ein Drittel dieser Menge haben wir bereits von 2000-2008 emittiert. Bleiben die Emissionen ab jetzt konstant (bislang wachsen sie von Jahr zu Jahr) haben wir das restliche Kontingent schon in 20 Jahren verbraucht – doch es soll ja für über 40 Jahre reichen!“

Die zweite Studie von Allen und anderen zieht das Fazit:

„Wollen wir die 2 Grad nicht überschreiten, haben wir mehr als die Hälfte unseres Kontingents schon aufgebraucht. Wir bewegen uns rasch auf das Ende des fossilen Brennstoffzeitalters zu. Der überwiegende Teil der verbleibenden fossilen Ressourcen muss im Boden bleiben – es sei denn, er kann eines Tages emissionsfrei verbrannt werden.“

Dieser Artikel wurde unter Energiewende, Klimawandel abgelegt.

Kommentieren