--> -->

Brüder, zur Sonne, zur Freiheit!Brothers, towards Sun, towards Freedom!

Russland hat bisher in den Klimaverhandlungen den Eindruck eines schlafenden, potentiell sehr gefährlichen „Bären“ gemacht. Das Kyoto-Abkommen wurde auf den letzen Drücker ratifiziert, und das nur im Austausch gegen eine Mitgliedschaft in der WTO. Über die Bali-Verhandlungen stand so gut wie nichts in den russischen Medien. Verschiedene Formen von Klimaskeptizismus bestimmten die Debatte, vor allem verfing vielfach das Argument, Russland würde doch vom Klimawandel profitieren. Welch großer Irrtum dies war, lässt sich in einer Studie zu den Konsequenzen des Klimawandels für Russland nachlesen, die von der Behörde „Roshydromet“ erstellt wurde.
Parallel dazu hat die russische Regierung im April eine Doktrin veröffentlicht, die zum ersten Mal offiziell anerkennt, dass der Klimawandel stattfindet.
Der ecodefense!-Aktivist Vladimir Slivyak erläutert im Videointerview, was diese international wenig beachtete Kehrtwende bedeutet und wie NGOs daran beteiligt sind.

Weitere Hintergrundinformationen zur russischen Klimadoktrin finden Sie außerdem in einem Artikel von Anna Korpoo von Climate Strategies.

Dieser Artikel wurde unter Klimawandel abgelegt.

Kommentieren