--> -->

Klimabotschaft von Yvo de Boer

Die Verunsicherungen war groß, als am vergangenen Wochenende auf dem Gipfel der APEC nun offen eingestanden wurde, dass in Kopenhagen gar nicht mehr der Versuch unternommen werden soll, ein fertiges Klimaschutz-Abkommen zu zimmern (siehe hier oder hier). Seiher fragt sich die Welt: Was könnte denn nun sonst in Kopenhagen herauskommen, wenn schon 150 Minister und rund 40 Staatschefs dort erwartet werden?

Yvo de Boer, Generalsekretär des UNFCCC, hat für den großen Kongress „Countdown to Copenhagen“, der vom 17. bis 18.11. in der Heinrich Böll Stiftung stattfand, eine Videobotschaft aufgezeichnet. Sie umfasst alle wichigen Punkte, die am Ende von Kopenhagen stehen sollten. Außer einem: in der Abschlusserklärung von Kopenhagen sollte stehen, dass die Staaten ein „rechtliche verbindliches“ (legally binding) Abkommen anstreben – egal ob ein halbes oder ein Jahr nach Kopenhagen. Warum bleibt de Boer hier so unklar?

Dieser Artikel wurde unter Klimaregime, Klimawandel kategorisiert und ist mit verschlagwortet.

Kommentieren