--> -->

Yes, we will !

Es war überwältigend! Heute kamen – nach Angaben der Polizei – sage und schreibe 100.000 Menschen in Kopenhagen auf der Straße zusammen, um für ein faires und striktes Klimaabkommen zu demonstrieren. Inuit aus der Arktis, Indianer aus Chile, Menschen aus Australien und aus dem Kongo, tausende Deutsche und Dänen, Tibeter und Chinesen und viele andere: die Welt ist zusammengekommen um zu sagen:

The time for „Yes, we can“ is over. Now, we need to say: YES, WE WILL!

So hat die große Demo angefangen – bei Sonnenschein (die Tage vorher war es meist trüb), und trotz Kälte mit viel Power und Freude als zigtausende auf dem Slotsplats zusammenkamen. Marian hat es für unseren Blog gefilmt:

Und so ging die Demo schließlich zu Ende: im Dunkeln, ein Lichtermeer. In der Nacht strahlten die Lichter wie ein Meer der Hoffnung, auf dass Promotheus auch den ein oder die andere Verhandlerin erleuchte, worauf es hier bei diesen Verhandlungen eigentlich ankommt.

Demo Kopenhagen

Und die Massen haben skandiert:

What do you want? – Climate Justice! – When do you want it? – Now!

Was allerdings völlig unnötig war: die Polizei hat gegen Ende der Demo etwa 1000 Menschen festgenommen – darunter ein paar dunkel gekleidete aus dem „Schwarzen Block“ (der aber bis auf ein paar ganz wenige kaputte Fensterscheiben friedlich geblieben war, anders als die sensationsgeile Presse teilweise verlauten ließ) – unter den Arrestierten aber die allermeisten Menschen, die überhaupt keine Gewalt im Sinne hatten – von Hare Krishnas über Indigene aus Lateinamerika – bis hin zu einer Kollegin von uns.

Am abend kam sie in unsere Wohnung, mit von den Fesseln geschwollenen und zerschürften Handgelenken, und erzählte: Sie musste zusammen mit hunderten Anderen vier Stunden lang bei Eiseskälte mit Händen auf dem Rücken gefesselt auf dem Asphalt sitzen, bis sie völlig unterkühlt war. Dann wurden alle mit Bussen zu Gefangenen-Sammelstellen, um dann dort schließlich frei gelassen zu werden. Sie hatten ja auch nichts gemacht! Liebe dänische Polizei: Was sollte das bitteschön?????

Wie auch immer: wir lassen uns nicht beirren:

What do you want? – Climate Justice! – When do you want it? – Now!

Dieser Artikel wurde unter Klimawandel kategorisiert und ist mit verschlagwortet.

Diskussion

  1. Die Westler sind seit Hitler die grössten Ideologen.
    Kein Afrikaner käme auf die Idee, das “Klima” zu schützen — denn das ist weder schützbar noch berechenbar.

    Daher vermute ich, dass das ganze Klimagerede wieder mal nur Lobbyarbeit und Wirtschaftskorruption ist.

    Das Gehirn des H. sapiens ist schlicht zu klein, um global denken zu können. Zwar gibt es Internet und Computerprogramme, die global denken können (CeNSE), aber immer noch muss der Computer-Output von Primaten analysiert werden.
    So könnte es in 2 Jahren sogar zu einer Eiszeit kommen (after the tipping point…).
    Who knows???

    Wir sind ja nicht einmal in der Lage, die Vorgänge in Kundus exakt zu analysieren — obwohl diese Vorgänge gerade mal nur 2 Monate zurückliegen.

    So schwach und impotent sind eben die primitiven höheren Primaten…

  2. Lieber Udo, was willst Du uns sagen? Dass die gesamte, vereinte Klimaforschung nichts drauf hat?
    Wenn ja, dann würde ich Dich bitten in irgendeiner Form Belege anzubringen anstatt hier wilde Thesen und sonderbare Hitlervergleiche aufzustellen.

    Viel bedrohlicher finde ich, dass die die dänische Polizei Grundrechte mit Füßen tritt, 1000 unschuldige Menschen festnimmt. Das ist ein Zeichen für Auflösungserscheinungen einer europäischen Demokratie. Das hat, lieber Artikelautor, auch nur bedingt mit der „lieben“ dänischen Polizei zu tun, sondern mit den Befugnissen, mit denen die dänische Regierung ihre Staatsbüttel ausgestattet hat. Vielleicht wäre auch das einen Artikel wert?

Reply to (Martin) Abbrechen