--> -->

Sind wir nun alle Lolcs*?

*Lifestyle of low carbon and sustainability

Es ist nicht zu leugnen: Trotz Kopenhagen-Desaster und Verhandlungsmüdigkeit hat die große ökologische Wende längst begonnen. Sichtbar wird sie an ganz unterschiedlichen Stellen, z.B. auch an neuen Geschäftsmodellen, die aus der Klimakrise erwachsen. Zwei ganz unterschiedliche Beispiele:

Ganz legal: In Großbritannien hat der Konzern Tesco seinen ersten „zero carbon“-Supermarkt eröffnet und will bis 2050 ein CO2-neutrales Unternehmen werden. Die Filiale in Ramsey, Cambridgeshire, ist ganz aus Holz gebaut, wird mit Sonnenlicht erleuchtet, mit Bioenergie beheizt, und die Toilettenspülung funktioniert mit Regenwasser. Zusätzlich hat das Unternehmen Emissionen durch Investitionen in saubere Technologien „kompensiert“.

Unabhängig von der Frage, ob man überhaupt von CO2-Neutralität sprechen sollte, und abgesehen von den ganzen Problemen, die mit dem Konzept der Kompensation von Treibhausgasemissionen einhergehen, ist doch eindeutig, dass es hier um einen Lebensstilwandel geht, der als schicker Lifestyle getarnt auch neue Märkte öffnen soll. Sind wir alle statt Lohas nun Lolcs („Lifestyle of low carbon and sustainability“)?

Illegal: Anfang Februar wurden im Rahmen einer sog. Phishing-Attacke Emissionszertifikate im Wert von mehreren Millionen Euro gestohlen und im Ausland weiterverkauft. Hacker hatten sich über fingierte Emails Zugang zu den Zertifikaten deutscher Unternehmen geschaffen. Die Deutsche Emissionshandelsstelle in Potsdam musste ihren Betrieb einstellen (siehe z.B. taz und BBC).

Der Zertifikate-Raub ist kriminell, der Schaden gewaltig und der Vertrauensverlust in den CO2-Markt sicherlich beträchtlich. Aber ist es nicht auch irgendwie ein Zeichen dafür, dass CO2 nun endlich einen Preis hat, bei dem es sich lohnt, die Verschmutzungsrechte in großem Stil zu rauben?

Vergleichbar mit dem Raub von Solaranlagen (siehe „Diebe erkennen die Zeichen der Zeit„)? Wohl nicht, aber durchaus ein Hinweis darauf, dass wir längst in einer anderen Welt leben. Klimaschutz schafft eben neue Einkommensquellen – legale und illegale.

Dieser Artikel wurde unter Emissionshandel, Lebensstile abgelegt.

Kommentieren