--> -->

In El Salvador ist der Klimawandel Gegenwart

Während des UN-Klimagipfels COP16 im mexikanischen Cancún vom 29.11. bis 10.12.2010 führen wir täglich ein Interview mit einer Expertin oder einem Experten zur Klimapolitik, das wir hier auf Klima der Gerechtigkeit veröffentlichen.

Interview vom Dienstag, 30.11.2010, 2. Tag des Klimagipfels:

Im mittelamerikanischen El Salvador ist der Klimawandel keine Frage der Zukunft mehr, er ist bereits direkt spürbar. Die Bevölkerung und die Regierung mussten in den vergangenen Jahren mit extremen Wetterereignissen von historischen Ausmaßen fertig werden.

Lina Pohl, Vize-Umweltministerin und ehemalige Leiterin des Büros der Heinrich-Böll-Stiftung in El Salvador, macht klar, welche Punkte unbedingt in einem neuen Klimaabkommen enthalten sein müssen, damit es das Überleben des Landes und seiner Bevölkerung gewährleisten kann.

Anders als die UN-Klimachefin Christina Figueres hat Lina Pohl noch die Hoffnung, dass es in Cancún substantielle Schritte geben wird, die den Weg zu einem neuen Klimaabkommen ebnen.

YouTube Preview Image

Dieser Artikel wurde unter Klimaregime kategorisiert und ist mit , verschlagwortet.

Diskussion

Kommentieren