--> -->

Norwegen zieht Investitionen aus Shell und Eni ab

Die Norwegische Regierung hat nach einem Review-Prozess angeordnet, Investitionen ihres Sovereign Wealth Funds aus den Firmen Royal Dutch Shell und Eni abzuziehen. Der Fonds wird aus Abgaben auf die norwegische Offshore-Ölindustrie gespeist und soll Investitionen für die Zukunft absichern. Er ist 790 Milliarden US Dollar schwer und damit einer der größten Investoren weltweit. Hoffentlich ist das nicht das Ende, sondern erst ein Anfang beim Umdenken und Umlenken und Investitionen!

 

 

Dieser Artikel wurde unter Allgemein abgelegt.

Kommentieren