--> -->

Zukunft für alle – eine Vision für 2048

Von Nina Treu, Konzeptwerk Neue Ökonomie

Wie wollen wir leben? Und wie kommen wir dahin? Mit diesen Fragen hat sich das Konzeptwerk Neue Ökonomie zusammen mit vielen Partner*innen (u.a. der Heinrich-Böll-Stiftung) in einem zweijährigen Prozess (u.a. auch beim Kongress Zukunft für alle) beschäftigt. Entstanden ist die Vision Zukunft für alle. Sie zeigt auf gut 100 Seiten fundiert, anschaulich und praxisnah auf, wie eine solidarische, klimagerechte und demokratische Wirtschaft und Gesellschaft aussehen könnte – und wie wir dahin kommen.

Stell dir vor, es ist das Jahr 2048. Wie bewegst du dich fort? Was isst du? Wie verbringst du deine Zeit? Wie und was arbeitet du? Und über deine eigene Situation hinaus: Wie könnte diese Zukunft aussehen? Wie kann sie gerecht, ökologisch und machbar sein – für alle?

Dieses Buch zeigt mögliche Antworten auf diese Fragen. Angesichts vielfältiger Krisen – Klimakatastrophe, zunehmender Ungleichheit, Wirtschaftskrisen – machen sich mehr und mehr Menschen auf die Suche nach einem ganz anderen Wirtschafts- und Gesellschaftssystem. Aber wie kann dieses aussehen? Basierend auf den Ergebnissen von zwölf Zukunftswerkstätten mit knapp 200 Vordenker*innen, stellt »Zukunft für alle« eine Vision für das Jahr 2048 dar.

Die »Vision 2048« schafft Bilder einer positiven Zukunft, die konkret vorstellbar und umsetzbar sind, die Mut machen und Hoffnung geben und die Lust auf Zukunft machen.

Mit Kapiteln zur Zukunft von Energie, Arbeit, Technik, Ernährung, Wirtschaft, Bewegungsfreiheit, Produktion, Mobilität u.v.m. – sowie ausführlicher Diskussion der Transformation. Hier zum Inhaltsverzeichnis. Das Buch ist im Buchhandel erhältlich. Es ist auch als open access online zu finden oder kann bei oekom direkt bestellt werden.

Stimmen zum Buch

„Solidarität heisst, sich solidarisch zu organisieren. Und dieses Buch macht vor, wie das gehen kann. Mit den Ideen und Kräften, die die Bewegung längst hat, für die, die daraus erwachsen können.“
Eva von Redecker, Philosophin und Autorin

 

„Alle die sich fragen, wie denn eigentlich eine ökologisch gerechte und wirklich demokratische Gesellschaft jenseits von Kapitalismus, Wachstum und Konkurrenz aussehen könnte: Lest das Buch “Zukunft für alle”.“
Carola Rackete, Ökologin und Seenotretterin

 

„Wir verfügen über gute Analysen zu Ungerechtigkeit und Naturzerstörung sowie darüber, welche Mechanismen für das katastrophale »Weiter so!« verantwortlich sind. Doch wir benötigen mehr Wissen und Bilder einer attraktiven und lebbaren Zukunft weltweit – für ein gutes und solidarisches Leben für alle. Nicht entworfen als Masterplan, sondern als Zusammentragen von Erfahrungen und Wünschen. »Zukunft für alle« leistet genau das!“
Ulrich Brand, Professor für Internationale Politik an der Universität Wien

Dieser Artikel wurde unter Allgemein abgelegt.

Kommentieren