--> -->

Der Plastikatlas geht um die Welt

Ende 2020 erreichte uns eine neue Zahl für die Gesamtmenge des zwischen 1950 und 2019 produzierten Plastik: 10,1 Milliarden Tonnen! Allein 2019 waren es 465,4 Millionen Tonnen, Tendenz steigend.

Die Plastikkrise hat uns veranlasst, im Juni 2019 den ersten Plastikatlas und im November 2019 den englischsprachigen internationalen Plastic Atlas zu veröffentlichen.

Seitdem haben die Auslandsbüros der Heinrich-Böll-Stiftung 16 weitere Versionen herausgegeben, teilweise in Kooperation mit Partner*innen aus dem Break Free From Plastic-Netzwerk. Die Palette reicht von Übersetzungen ins Khmer, Georgische, Burmesische, Bulgarische, Spanische , Tschechische und Russische über vier französischsprachige Länderausgaben für Frankreich, Marokko, Senegal und Tunesien bis hin zu zwei Varianten für die MENA-Region, Arabisch und Englisch. Nicht zu vergessen die Länderausgaben für Nigeria, Brasilien und China, die in der zweiten Jahreshälfte 2020 erschienen sind.

Begleitet werden die Atlanten von informativen Online-Dossiers und interessanten Videoclips auf den Webseiten der Büros. Aber auch andere tolle Formate sind rund um den Plastikatlas entstanden! So hat das Büro Paris eine mehrteilige Comic-Serie zu Plastik publiziert.

2020 geht es weiter: Im Frühjahr veröffentlicht das Büro Hongkong einen englischsprachigen Regionalatlas für Asien. Dafür findet aktuell ein Fotowettbewerb zum Thema Plastikmüll in Asien statt. Ebenfalls im Frühling erscheint unser Buch „Plastik, Müll & ich“ für eine jugendliche Leserschaft mit vielen Zahlen, Fakten und Grafiken rund um das Thema Plastik. Für den Sommer ist dann die englische Ausgabe geplant und natürlich wird es begleitend zum Buch auch ein vielfältiges Angebot an digitalen Formaten geben.

 

 

Dieser Artikel wurde unter Allgemein abgelegt.

Kommentieren