Afrika

Wenn die globalen Treibhausgasemissionen nicht singnifikant gesenkt werden, bzw. ab 2015 kontinuierlich fallen, wird die globale Erwärmung nicht unter 2 Grad Celsius gegenüber einem vorindustriellen Niveau gehalten werden können. In der Folge werden extreme Wetterereignisse (Dürre- oder Hitzeperiode) und Wassermangel sich auf die ohnehin schon kanppe Nahrungsmittelversorgung in den Entwicklungsländern erheblich auswirken – die finanziellen Mittel, diesen Folgen zu begegnen, haben die meisten Länder nicht. Die ärmsten Länder dieser Erde werden zuerst unter den Folgen des Klimawandels zu leiden haben.

Südafrika

Common but Differentiated Responsibilities: South Africa´s Role in Climate Change
Von Sakhile Koketso, Heinrich-Böll-Stiftung Regionalbüro Südafrika. Die Autorin beschreibt die Rolle Südafrikas als Akteur in der internationalen Klimapolitik und in der nationalen Debatte und geht auf die Verwundbarkeiten des Landes gegenüber den Klimaveränderungen ein.

Kommentieren