Bali-Reaktionen

Die Klimakonferenz auf Bali ist zu Ende. Wie werden die Verhandlungsergebnisse bewertet, ein Durchbruch, ein Lippenbekenntnis, ein Anfang? Wir stellen hier einige internationale und regionale Stimmen vor. Vorab aber an dieser Stelle den Hinweis auf unsere eigene Bewertung der Ergebnisse: Was wurde erreicht? (von Jörg Haas)

Ergebnisse

by oxfam international at flikcr.deBali Action Plan
Was wurde eigentlich beschlossen? Worauf hat man sich geeinigt? Hier finden Sie den Aktionsplan, der in Bali verabschiedet wurde. Eine Ad-Hoc Working Group unter dem Dach des UNFCCC wird sich ab März 2008 die Verhandlungen fortführen.

Summary of the thirteenth Conference of the parties to the UN Framework Convention on Climate Change
Im Earth Negotiations Bulletin des International Institutes for Sustainable Development (IISD) beleuchten die Autoren die Ergebnisse des 13. Treffens der (Kyoto-) Vertragesparteien und ihrer Mitglieder im Dezember 2007 auf Bali.

Bali ebnet Weg für zwei Jahre harter Verhandlungen
Dossier zu den Akteuren und Ergebnissen der Klimakonferenz (euractiv).

The Bali Roadmap for Global Climate Policy
Artikel des Wuppertal Instituts zu den Ergebnisse von Bali.

Politik

by Ann Douglas at flickr.deErgebnisse von Bali: Kein großer Wurf
Die Bundestagsfraktion der Grünen hält den Kompromiss für einen Minimalkonsens, der nicht ausreicht, um dem Klimawandel Einhalt zu gebieten.

Mit angezogener Handbremse
Bernd Brouns, Mitarbeiter der Fraktion Die Linke bewertet das Ergebnis von Bali als enttäuschend, da keine konkreten Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen festgelegt wurden und ein klares Bekenntnis zu den Klimaschutzzielen fehle.

Merkel begrüßt Ergebnis von Bali als großen Erfolg für den Klimaschutz
Bundeskanzlerin Angela Merkel zieht hier den Vergleich zum Berliner Mandat, das – so die Kanzlerin – damals auch wegweisend für die Ausarbeitung des Kyoto-Protokolls war.

Gabriel begrüßt Ergebnis von Bali als großen Fortschritt
“Das Ergebnis von Bali ist weniger, als Deutschland und die EU sich gewünscht hätten. Aber es ist weitaus besser, als angesichts der schwierigen Ausgangslage und der unterschiedlichen Interessen zu erwarten war”, sagte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel nach Beendigung der zweiwöchigen Klimakonferenz.

Nichtregierungsorganisationen

Durchbruch auf dem Klimagipfel – die USA geben ihren Widerstand auf
Pressemitteilung von Germanwatch: “Die Lokomotive, die Ende 2009 zu einem weitreichenden weltweiten Klimaschutzabkommen führen soll, hat Fahrt aufgenommen”, kommentierte Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch. Christoph Bals kritisiert allerdings auch, dass keine ausreichenden Reduktionsziele vereinbart wurden.

by mstorz at flickr.de

Klimagipfel in Bali: Start für ein Hürdenrennen bis Kopenhagen
Von Christoph Bals: Der politische Geschäftsführervon Germanwatch analysiert die Ergebnisse der Klimakonferenz auf Bali.

Konferenz auf Bali: Scheitern verhindert, aber zu wenig Substanz
Presseerklärung von Greenpeace: Greenpeace kritisiert das Fehlen wichtiger Minderungsziele für den Ausstoß von Treibhausgasen, betont aber die Wichtigkeit einer konsensualen Abschlusserklärung.

Bali: the mother of all no-deals
Von Sunita Narain, Centre for Science and Environment, Indien. Die bekannte indische Klimaaktivistin zieht eine vernichtende Bilanz der Ergebnisse von Bali.

Bali’s elusive victory
Eine Einschätzung der Verhandlungsergebnisse von Yu Jie, klimapolitische Mitarbeiterin der Heinrich-Böll-Stiftung in China.

Towards a new global climate deal
Von Jennifer Morgan, e3g: Morgan war selbst in Bali und erläutert ihre Einschätzung des Verhandlungsausgangs für die einzelnen Themenbereiche einer Post-Kyoto Regelung Minderung, Anpassung, Technologietranfers und Finanzierung.

by st0l1 at flickr.deBali 2007: On the Road again
Benito Müller vom Oxford Insitute of Energy Studies gibt seine Eindrücke der Klimaverhandlungen auf Bali wieder und wirft einen Blick in die Zukunft der internationalen Klimapolitik.

The Road from Bali
Von Jonathan Lash, World Resources Institute. Er beleuchtet die Verhandlungen auf Bali mit einem kritischen Blick auf die Rolle der USA und hebt dazu gegensätzlich die Bedeutung des progressiven Engagements der Entwicklungsländer hervor.by satossphere at flickr.de ..……...………….……..……………………………. .
The Bali Finale

Statements von Antonio Hill, Berater von Oxfam International in Sachen Klimaschutz. Er begrüßt die Roadmap, kritisiert jedoch die USA und ihre blockierenden Anhängsel Russland, Japan und Kanada.…………… . ….….

.Where do we go from here?
Tom Athanasiou, Ecoequity, zieht ein kurzes Resümee der Konferenz auf Bali und gibt einen Ausblick auf die schwierigen Verhandlungen der nahen Zukunft.

Wissenschaft

Wichtiger Teilerfolg für den globalen Klimaschutz in letzter Minute
Presseerklärungen des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung (WBGU). Hans Joachim Schellnhuber, erklärt dazu: „Der klimapolitische Schwung des Jahres 2007 wurde genutzt. Ein wichtiger Wegbereiter hierfür war der G8-Gipfel von Heiligendamm“.

Weitere Stimmen

Bali: Now the rich must pay
Von Nicholas Stern (Autor des Stern-Review von 2006), veröffentlicht auf der Internetseite der unabhängigen Non-Profit Organisation Chinadialogue mit Sitz in Bejing und London. Stern zieht eine kurze Bilanz und gibt einen Ausblick auf die aus seiner Sicht zukünftig notwendig werdenden Maßnahmen.

Equity

Differentiating (historic) responsibilities for climate change
Benito Müller, legt zusammen mit Niklas Hoehne und Christian Ellermann einen summary report vor, der die verschiedenen Verantwortlichkeiten von Nord und Süd für den Klimawandel analysiert und eine Methode vorstellt, dies in messbare und vergleichbare Zahlen zu überführen.

The Green House Development Rights Framework
An dieser Stelle sei auch auf das Konzept der Heinrich-Böll-Stiftung (Green House Development Rights) hingewiesen, das in Zusammenarbeit mit Christian Aid, EcoEquity und dem Stockholm Environment Institute (SEI) herausgegeben wird und einen Ansatz bietet Klimaschutz und Entwicklungsgerechtigkeit zu vereinbaren. Die Autoren sind Tom Athanasiou und Paul Baer von EcoEquity, sowie Sivan Kartha vom SEI.

erstellt von: Jan Janosch Förster

Diskussion

Kommentieren