Corona und die sozial-ökologische Transformation – eine kurze Momentaufnahme mit Lesetipps der vergangenen Woche

Es sind beängstigende, anstrengende und seltsame Tage, die wir gerade durchleben – und zugleich ist alles so dynamisch, dass wir jeden Tag aufs Neue selbst definieren müssen, was wir für „normal“ halten. In diesen Zeiten „einstürzende Gewissheiten“ (danke, Wolfgang Sachs, für diese treffende Formulierung!) sitzen Millionen Menschen – so wie ich – jetzt zum Arbeiten […]

weiterlesen

Auswirkungen von Chemikalien in (Plastik)Lebensmittelverpackungen auf die menschliche Gesundheit – was ist Konsens in der Wissenschaft?

Im Jahr 2019 rief das Food Packaging Forum eine Gruppe international anerkannter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Umweltgesundheit und Toxikologie zusammen, um zu bewerten, welche Chemikalien nachweislich von Lebensmittelverpackungen (vor allem aus Plastik) in Lebensmittel  übertragen werden. Diese Wissenschaftler/innen bewerteten auch den Forschungsstand darüber, wie gefährlich diese Chemikalien aus Lebensmittelverpackungen für Menschen sind, veröffentlichten […]

weiterlesen

Wer kann für Klimawandeleffekte haftbar gemacht werden? Ein Überblick über den Stand der „Attribution Science“

Vor Kurzem erschien im Columbia Journal of Environmental Law der Artikel The Law and Science of Climate Change Attribution von Michael Burger, Jessica Wentz und Radley Horton – ein sehr guter und umfassender Überblick über die komplexen und dynamischen Beziehungen zwischen dem sich ständig weiterentwickelnden Bereich der sog. „Attribution Science“ (wo es um die Zuordnung […]

weiterlesen

Eine Replik auf die geTon-Pressemitteilung zu unseren Forderungen: Wege aus der Plastikkrise

Die am Mittwoch vorgestellten Forderungen der Allianz „Wege aus der Plastikkrise“ haben hohe Wellen geschlagen und ein großes Echo in der deutschen Presselandschaft bekommen. Da ist es sicherlich nicht verwunderlich, dass auch die Verpackungs- und Entsorgungsindustrie reagiert. Dieser Beitrag ist eine kurze Replik auf die heutige Pressemitteilung der geTon: geTon bedauert: Umweltverbände geraten in Regelungswut […]

weiterlesen

Warum das Scheitern der Klimaverhandlungen in Madrid (auch) ein Glücksfall ist

Ein Beitrag von Jörg Haas, Heinrich-Böll-Stiftung Die Klimakonferenz in Madrid ging in die längste Verlängerung aller bisherigen Klimakonferenzen. Bis in den Sonntagvormittag hinein wurde verhandelt. Und doch wurde nur ein schwaches Abschlussdokument beschlossen, das fast alle wesentlichen Fragen auf nächstes Jahr verschob. Ein Scheitern, gar eine Katastrophe für den Klimaschutz? Ich glaube, dass unter den […]

weiterlesen

88 große fossile Konzerne für mehr als die Hälfte des Anstiegs an Ozeanversauerung verantwortlich

Vor wenigen Tagen wurde eine neue bahnbrechende klimawissenschaftliche Studie veröffentlicht, die sich mit der Frage befasst, welche genaue Verantwortung die größten fossilen Konzerne für die Übersäuerung der Ozeane tragen. Sie ist Teil einer neuen Reihe von „attribution science“, die es ermöglicht, spezifische Verantwortlichkeiten zu quantifizieren. Bisher war das vor allem möglich, wenn es um die […]

weiterlesen

Nationale Menschenrechtskommission der Philippinen stellt fest: „Carbon Majors“ rechtlich verantwortlich für die Klimakrise

Von Dr. Keely Boom (Climate Justice Programme) Es ist ein historischer Tag für die Klimagerechtigkeitsbewegung: Die philippinische Menschenrechtskommission legte gestern (9. Dezember 2019) ihren ersten Bericht über die sog. „Carbon Majors“ (also die größten Kohle-, Öl- und Gaskonzerne) vor. Die Kommission stellt darin fest, dass die Carbon Majors und andere Unternehmen eine Verantwortung für den […]

weiterlesen

Neu: Der erste „Production Gap Report“ erläutert Notwendigkeit der Reduzierung der weltweiten Produktion fossiler Brennstoffe zur Erreichung der Klimaziele

Unsere Regierungen planen, bis 2030 etwa 50% mehr fossile Brennstoffe zu produzieren, als mit der Begrenzung der Erwärmung auf 2°C und 120% mehr als mit der Begrenzung der Erwärmung auf 1,5°C vereinbar wäre. Das ist die Aussage des heute veröffentlichten Production Gap Reports, den das Stockholm Environment Institute (SEI) gemeinsam mit IISD, ODI, Climate Analytics, […]

weiterlesen

Update zu den Carbon Majors – die Klimaverantwortung der fossilen Konzerne

Vor bald 6 Jahren, im November 2013, wurde die bahnbrechende klimawissenschaftliche Recherche zu den „Carbon Majors“ erstmals veröffentlicht. In Auftrag gegeben wurde sie fast ein Jahrzehnt vorher u.a. vom Climate Justice Programme in Australien. Die Carbon Majors sind die größten Öl-, Gas- und Kohlekonzerne (einige wenige Zementproduzenten sind auch dabei), die für einen Großteil der […]

weiterlesen