Wissenschaftler*innen fordern globales Moratorium auf Solares Geoengineering

Eine größere Gruppe von internationalen Wissenschafler*innen hat sich öffentlich gegen ein solares Geoengineering positioniert: In der Zeitschrift „Nature“ warnen 17 Wissenschaftler*innen mit ihrem Artikel „It is dangerous to normalize geoengineering research“ vor solarem Geoengineering als Mittel gegen die Klimakrise und fordern ein globales Moratorium auf SRM. Die Autor*innen argumentieren, dass weite Teile der wissenschaftlichen Literatur […]

weiterlesen

Fracking-Verbote: Irland klar dafür aber Deutschland zeigt sich unentschlossen!

Ein Gastbeitrag von Andy Gheorghiu Während das Irish Centre For Human Rights auf die schwerwiegenden negative Auswirkungen von Fracking hinweist, sieht die deutsche Experten*innenkommission zu Fracking keinen Grund, ein umfassendes Verbot zu empfehlen. Andy Gheorghiu stellt die Debattenschwerpunkte dar und erklärt, warum es wichtig ist, dass die Öffentlichkeit den Berichtsentwurf der deutschen Experten*innenkommission Fracking kommentiert. […]

weiterlesen

Großes Online-Event zu solarem Geoengineering

Nach dem großen Erfolg, dass das SCoPEx-Experiment in Schweden (fürs Erste) gestoppt werden konnte, organisieren wir am 9. Juni 2021 von 17-19:30 Uhr ein großes Online-Event zu Solarem Geoengineering. In zwei aufeinanderfolgenden Panels teilen, unter anderem, Greta Thunberg, Naomi Klein, Vandana Shiva und der Klimawissenschaftler Michael Mann ihre Perspektiven auf das Thema solares Geoengineering.   […]

weiterlesen

Umstrittenes Geoengineering-Experiment in Schweden verhindert

Das umstrittene Experiment des solaren Geoengineerings, „SCoPEx“ der Harvard-Universität, das im Juni im nördlichen Schweden in Kiruna stattfinden sollte, musste abgesagt werden. Über den breiten Protest der schwedischen und internationalen Zivilgesellschaft, aber auch von Wissenschaftler*innen (zum Beispiel hier und hier) dagegen haben wir im Februar schon einmal berichtet. Letzte Woche hat sich die Schwedische Space […]

weiterlesen

Wie Rassismus und Kolonialismus die Klimakrise und den Klimaschutz prägen

Rassismus und Klimawandel sind seit ihren Anfängen miteinander verwoben, und sowohl koloniale Kontinuitäten als auch Hierarchien haben Klimapolitik und -handeln bestimmt.  Aus Anlass des Internationalen Tags gegen Rassismus (21. März) veröffentlicht das Nordamerika Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Washington DC diesen Text: Framing Paper Racism and Climate (In)Justice How Racism and Colonialism shape the Climate Crisis […]

weiterlesen

Geoengineering-Experiment in Schweden – starke Kritik von schwedischer Zivilgesellschaft

Während große Teile der Welt weiter mitten in der Corona-Krise stecken und mit den Einschränkungen und Folgen der Pandemie zu kämpfen haben, treiben Befürworter*innen1 des Geoengineering ihre Pläne für großtechnologische Technofixes voran. Eines der prominentesten und auch gefährlichsten geplanten Experimente im Bereich des Solaren Geoengineerings ist das ScoPEx-Experiment von Forscher*innen an der Harvard University, über […]

weiterlesen

Der Plastikatlas geht um die Welt

Ende 2020 erreichte uns eine neue Zahl für die Gesamtmenge des zwischen 1950 und 2019 produzierten Plastik: 10,1 Milliarden Tonnen! Allein 2019 waren es 465,4 Millionen Tonnen, Tendenz steigend. Die Plastikkrise hat uns veranlasst, im Juni 2019 den ersten Plastikatlas und im November 2019 den englischsprachigen internationalen Plastic Atlas zu veröffentlichen. Seitdem haben die Auslandsbüros […]

weiterlesen

Wird es ein internationales Plastik-Abkommen geben?

Von Alexandra Caterbow und Olga Speranskaya, HEJSupport Wird es ein internationales UN Plastik-Abkommen geben? Diese Frage beschäftigte die zahlreichen Teilnehmer*innen einer UN Expertengruppe aus Politik, Industrie und Zivilgesellschaft, darunter auch HEJSupport, bei ihrem vierten und letzten Treffen, welches online vom 9. bis 13. November dieses Jahres stattfand. Vor drei Jahren initiierte das Umweltprogramm der Vereinten […]

weiterlesen

Klima, Degrowth und der IPCC – we proudly present: Ein Gesellschaftliches Transformationsszenario für 1.5°C!

Von Linda Schneider Heute veröffentlichen wir gemeinsam mit dem Konzeptwerk Neue Ökonomie und einem Team von Autor*innen ein neues, globales Klima-Transformationsszenario für 1.5°C, das nicht auf Risikotechnologien wie CCS, Geoengineering und Atomenergie setzt. Stattdessen nimmt es tiefgreifendere Veränderungen für eine sozial-ökologische Transformation in Blick, indem es an den Konsum- und Produktionsmustern des Globalen Nordens ansetzt. […]

weiterlesen