„Die Finanzkrise ist keine Entschuldigung“

Mahelt Eyassu, Expertin für Klimafinanzierungsfragen vom Forum for Environment in Äthiopien, fordert, in Durban zu beschließen, dass und wie der Green Climate Fund seine Arbeit ab 2012 aufnimmt. Außerdem muss sichergestellt werden, dass es keine Finanzierungslücke gibt zwischen der kurzfristigen Anschubfinanzierungs-Periode bis Ende 2012 und dem Beginn der langfristigen Klimafinanzierung von 2013 bis 2020 mit […]

weiterlesen

Was kostet die Energiewende?

10 anstatt 6 Euro im Monat muss ich im nächsten Jahr für die Förderung der Erneuerbaren Energien zahlen. Denn die  EEG-Umlage, also die von allen Haushalten zu tragenden Mehrkosten für die Vergütung von Strom aus erneuerbaren Energien, werden laut Medienberichten 2011 von gut 2 auf 3,5 Cent/kWh Strom steigen. Das ist eine Steigerung von fast […]

weiterlesen

Deutschland wird seine Kopenhagen Zusagen nicht einhalten

420 Millionen € jährlich zusätzlich für Klimaschutz und Anpassung in Entwicklungsländern bis 2012 (die sog. ‚Fast Start Finance‘) hat Bundeskanzlerin Merkel auf dem Klimagipfel in Kopenhagen zugesagt. Aktuell sieht es ganz danach aus, dass davon genau 0 € tatsächlich umgesetzt werden. Letztes Wochenende meldete Spiegel Online, dass nach Kürzungen auf 70 Millionen € jährlich vor […]

weiterlesen

Südafrika 2010 – die Chance, es allen zu zeigen

Was wurde nicht alles geschrieben, geblökt und gestritten im Vorfeld der WM. Südafrika kann weder fußballerisch noch logistisch mit Deutschland mithalten. Zwischendurch wurde sogar berichtet, dass die WM statt in Südafrika wieder hier bei uns ausgetragen werden könnte. Jetzt ist es endlich so weit und Südafrika wird mit tollem Fußball, Sicherheit und einem reibungslosem Ablauf […]

weiterlesen

Klimschutz muss bezahlt werden – das weiß doch jedes Kind!

Vor einem Monat hatte der erst 13 Jahre alte Isaak Schwarzkopf eine Idee: Derzeit sträubt sich die schwarz-gelbe Bundesregierung nämlich mit aller Macht gegen die Zahlung des von ihr in Kopenhagen zugesagten Beitrags für internationalen Klimaschutz. In der nächsten Dekade muss aber ein Zehnfaches von dem für 2010 versprochenen Geld aufgebracht werden. Isaak meint, dass […]

weiterlesen

Viele Fragen, wenige Antworten

Wenig Ergebnisse sind bekannt aus dem Petersberger Klimadialog, der von 2. bis 4. Mai in Bonn stattgefunden hat. Die Regierungen Mexico und Deutschland hatten VertreterInnen aus 43 Ländern dort versammelt, um im intimen Kreis unter Ausschluss von Öffentlichkeit und Zivilgesellschaft zu verhandeln. Schon die Ziele und die Agenda des Dialogs hatten enorm viel offen gelassen: […]

weiterlesen

Deadline 31. Januar

Bis Ende dieser Woche haben die Regierungen der Industrieländer Zeit, ihre Emissionsreduktionsziele für 2020 an das UNFCCC-Sekretariat zu melden – dazu haben sie sich im sog. Copenhagen Accord verpflichtet. Wirkliche Überraschungen sind allerdings nicht zu erwarten. Auch die EU hat den Vorstoß einiger Länder (GB, F) abgeblockt, das Ziel von 20 auf 30 % bis […]

weiterlesen

Eine Frage der Ehre

Mit den Stimmen der Regierungskoalition hat der Bundestag am 3. Dezember einen Antrag zum Klimagipfel in Kopenhagen beschlossen, der vorsieht, dass sämtliche deutschen Klimaschutz- und Anpassungsgelder für die Entwicklungsländer auf die anvisierten 0,7 % (des Bruttonationaleinkommens) Entwicklungshilfe angerechnet werden sollen. Das ist nicht nur schade, das ist ein Skandal. Denn damit entzieht sich Deutschland seiner […]

weiterlesen

Das Klimaschutzabkommen – Ein Nullsummenspiel

Nachlese aus Barcelona: Wenn man in Übereinstimmung mit den IPCC-Daten ein maximales Erwärmungsziel von 2 Grad annimmt, oder wie die „am wenigsten entwickelten Staaten“ (least developped countries „LDC“) fordern, sogar ein 1,5 Grad-Ziel, dann klafft eine große Lücke zwischen den dafür nötigen Reduktionen und dem, was „der Norden“ bereit ist beizusteuern. Vor allem zeichnet sich […]

weiterlesen