G20: "Wir arbeiten dran…"

Die letzte Runde der Klimaverhandlungen vor dem Gipfel in Kopenhagen ist gestern in Barcelona ohne Ergebnisse und ohne nennenswerten Fortschritt in den Schlüsselbereichen zu Ende gegangen (siehe z.B. die taz-Berichterstattung). Das ist schlimm. Und heute haben dann die Finanzminister der G20 Staaten eine weitere Chance verstreichen lassen, eine der Kernfragen internationaler Klimapolitik zu lösen: die […]

weiterlesen

Vertrautes nicht-Vertrauen

Die USA sind mit ihrer Forderung nach einer internationalen Überprüfung der Vermeidungsmaßnahmen im globalen Süden bei den derzeitigen Verhandlungen in Bangkok aufs Glatteis geschlittert. Der nun nötige diplomatische Tanz wird auf dünnem Eis geführt. Die Diskussion selbst ist bekannt: immer wenn Finanztransfers anstehen, so wie bei der Entwicklungszusammenarbeit, stellt sich die Frage der Überprüfbarkeit. Dann […]

weiterlesen

In schwindelerregenden Höhen

Wenn ich die Zahlen höre, mit denen Expertinnen, NGOs und Verhandler seit einigen Jahren um sich werfen, wird mir immer ganz schummrig: 100-200 Milliarden US-Dollar seien jährlich (!) an öffentlichen Geldern erforderlich, um weltweit den Umstieg auf eine Niedrig-Emissionswirtschaft zu stemmen; weitere 50-86 Mrd. US-Dollar, um die Welt an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Klar: […]

weiterlesen

Roadmap to Copenhagen – historische Rede oder Schönrederei?

Letzte Woche hat der britische Premierminister Gordon Brown eine Rede zu den Herausforderungen des Kopenhagener Klimagipfels gehalten („Road to Copenhagen Manifesto„), die in den Medien viel zitiert und von einigen als wegweisend bezeichnet wird. Auch UN Generalsekretär Ban Ki-moon lobt die britische Initiative zur Klimafinanzierung, die im Rahmen der Initiative verkündet wurde. Auf den ersten […]

weiterlesen

Green Development Deal

400 Milliarden! 400 Milliarden wollen Unternehmen in die Wüste Nordafrikas investieren, um Europa mit erneuerbarem Strom zu versorgen. Da müssen Politiker und Medien monatelang über Konjunkturpakete von geringeren Summen debattieren, und die Privatwirtschaft kann, wenn sie will, das mit einer bloßen Presseeklärung ankündigen. Doch solche Investitionen braucht es. Eine solare Vollversorgung der Länder der EU […]

weiterlesen

Zweite Woche der Klimaverhandlungen in Bonn beginnt

Diese Woche geht hier in Bonn die Lesung der Verhandlungstextentwürfe für ein Kopenhagen-Abkommen in die zweite Runde. Immerhin – so könnte man meinen – gibt es einen Textentwurf und immerhin verhandeln die Parteien über diesen Text. Doch dieser vorsichtige Optimismus trügt, denn die wirklichen politischen Entscheidungen fallen natürlich nicht hier in den Verhandlungsfluren, sondern zu […]

weiterlesen

Kleine Welt – wo steht das BMU?

Anfang der Woche haben sich die Mitgliedsstaaten des Major Economies Forum (MEF) zu einem zweiten Vorbereitungstreffen für ihren im Juli in Italien geplanten Gipfel in Paris getroffen. Wenn ich mir nun die Pressemitteilung aus dem BMU anschaue, dann frage ich mich, ob ich da irgendwas übersehen habe. In was für einer Welt lebt unser Umweltminister? […]

weiterlesen

Norwegen gibt Startschuss zur Öl-Ausbeutung in der Arktis

Homeless Santa by azrainman. Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz. Quelle: www.flickr.com. Ausgerechnet Norwegen hat Ende letzter Woche den Startschuss zur Ausbeutung der Ölvorkommen in der Arktis gegeben. Die taz berichtete gestern: „Wie die Regierung am Freitag bekannt gab, erteilte sie dem italienischen Ölkonzern ENI und der norwegischen Statoil die Erlaubnis zur Aufnahme […]

weiterlesen