Moorburg: Unterschiedliche Bewertungen

Vergangene Woche haben sich die Verhandlungskommissionen von CDU und Grünen in Hamburg auf den Entwurf eines Koalitionsvertrags geeinigt. Nun müssen noch die Mitglieder der Grünen zustimmen (bei der CDU scheint das selbstverständlich). Bis zuletzt strittig war das Kohlekraftwerk in Moorburg, das Vattenfall bauen möchte. Im Vorfeld hatten die Grünen deutlich dagegen Stellung bezogen, die Umweltverbände […]

weiterlesen

Kündigungswelle bei Vattenfall

Die Auseinandersetzung um das Hamburger Kohlekraftwerk Moorburg spitzt sich zu. Die Grünen ringen mit der CDU im Rahmen der Koalitionsverhandlungen darum, dieses Klimakillerkraftwerk zu verhindern. Auf der anderen Seite droht Vattenfall mit hohen Schadenersatzforderungen (die Rede ist von 1,3 Mrd. €), falls die Genehmigung für das Kraftwerk verweigert wird.

weiterlesen

Braunkohlelobby: Zeugen gefälscht

Ich habe hier ja schon verschiedentlich auf die Anzeigenkampagne der Braunkohlelobby verwiesen (hier und hier). Nun ist ein starkes Stück ans Licht gekommen: Professor Robert Socolow, weltweit bekannter Klimaexperte von der Universität Princeton, wird in halbseitigen Anzeigen als Kronzeuge für die Braunkohle in Anspruch genommen. Auf Nachfrage, so der Klima-Lügendetektor, verneint er aber, der deutschen […]

weiterlesen

Angriff der Kohlelobby

Gut gepolstert ist die Kriegskasse der Braunkohlelobby, dank milliardenschwerer Mitnahmegewinne durch geschenkte Emissionsrechte. Da kann man sich schon einmal großformatige Anzeigen in der ZEIT, der Süddeutschen, dem Spiegel leisten (im Spiegel anscheinend nicht einmal als Anzeige gekennzeichnet. Zum Inhalt: Braunkohleforum.de). Klimawandel hin oder her, wir wollen Kohle, so das Motto. Davon gibt es viel und […]

weiterlesen

Kanzlerin der deutschen Industrie

Der EU-Gipfel in Brüssel hat über das Wochenende auch über das Klimaschutzpaket beraten, das die EU Kommission im Januar vorgelegt hat (Schlussfolgerungen der slowenischen Ratspräsidentschaft). Ein umstrittener Punkt war die Frage der energieintensiven Industrien im europäischen Emissionshandel: Die Stahl-, Zement- und Aluminiumindustrie drohten mit Abwanderung ins aussereuropäische Ausland, falls sie nicht nach 2012 weiterhin kostenlos […]

weiterlesen

Die Energiezukunft wie Shell sie sieht

„Peak Oil“ als Synonym für den Zeitpunkt an dem die Ölförderung mit der Nachfrage nicht mehr Schritt hält, und der Klimawandel sind beides Realitäten, die über viele Jahre von „Big Business“ und insbesondere der Ölindustrie ignoriert wurden. Exxon Mobil war lange Zeit Hauptsponsor der Klimaskeptiker und scheint diese Praxis bis heute nicht einzustellen. Um so […]

weiterlesen

Kohle-SPD und Solar-SPD

Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement hat nun in einem Beitrag für die WELT die Energiepolitik der SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti frontal angegriffen. Und Ypsilantis Schatten-Energieminister, der MdB und „Solarpapst“ Hermann Scheer, hat denn auch prompt seinen Parteiausschluss gefordert – wie auch schon Fraktionschef Peter Struck. Die Kontroverse so kurz vor der Hessen-Wahl legt offen, dass es energiepolitisch die […]

weiterlesen

Grüne Farbe allerorten

Beim Blättern durch die Tageszeitungen springt es ins Auge: RWE, Vattenfall, und auch die in der IATA zusammengeschlossene globale Luftfahrtindustrie, sie alle preisen in ganzseitigen Anzeigen ihr Engagement im Klimaschutz an. Kein Zufall, wenn die Welt nach Bali blickt und der Klimawandel Schlagzeilen macht.

weiterlesen

In Bali hui, zuhause pfui?

Internationale Klimaverhandlungen sind für deutsche Umweltminister immer ein besonderer Auftritt. Ob Töpfer, Merkel, Trittin oder nun Gabriel: Auf dem internationalen Parkett spielen sie den Vorreiter, und können sich des Lobs der im Climate Action Network versammelten Nichtregierungsorganisationen (NGOs) meist sicher sein. Denn unter all den Bremsern, geben die deutschen Umweltminister eine gute Figur ab. Sie […]

weiterlesen