Ines Meier; CC-Lizenz BY-SA 3.0

88 große fossile Konzerne für mehr als die Hälfte des Anstiegs an Ozeanversauerung verantwortlich

Vor wenigen Tagen wurde eine neue bahnbrechende klimawissenschaftliche Studie veröffentlicht, die sich mit der Frage befasst, welche genaue Verantwortung die größten fossilen Konzerne für die Übersäuerung der Ozeane tragen. Sie ist Teil einer neuen Reihe von „attribution science“, die es ermöglicht, spezifische Verantwortlichkeiten zu quantifizieren. Bisher war das vor allem möglich, wenn es um die […]

weiterlesen

Nationale Menschenrechtskommission der Philippinen stellt fest: „Carbon Majors“ rechtlich verantwortlich für die Klimakrise

Von Dr. Keely Boom (Climate Justice Programme) Es ist ein historischer Tag für die Klimagerechtigkeitsbewegung: Die philippinische Menschenrechtskommission legte gestern (9. Dezember 2019) ihren ersten Bericht über die sog. „Carbon Majors“ (also die größten Kohle-, Öl- und Gaskonzerne) vor. Die Kommission stellt darin fest, dass die Carbon Majors und andere Unternehmen eine Verantwortung für den […]

weiterlesen

Neuer Bericht: Die ökologischen und wirtschaftlichen Kosten von Wegwerfhygieneartikeln

In der vergangenen Woche veröffentlichte ReZero gemeinsam mit Zero Waste Europe, Break Free From Plastic, ReLoop einen neuen Bericht über die ökologischen und wirtschaftlichen Kosten von Wegwerfhygieneartikeln (Menstruationsprodukte, Babywindeln und Feuchttücher) in der EU. In den letzten Jahren sind sowohl das Interesse als auch die Debatte über die Auswirkungen von Produktion, Verbrauch und Entsorgung solcher Artikel gewachsen. […]

weiterlesen

Neu: Der erste „Production Gap Report“ erläutert Notwendigkeit der Reduzierung der weltweiten Produktion fossiler Brennstoffe zur Erreichung der Klimaziele

Unsere Regierungen planen, bis 2030 etwa 50% mehr fossile Brennstoffe zu produzieren, als mit der Begrenzung der Erwärmung auf 2°C und 120% mehr als mit der Begrenzung der Erwärmung auf 1,5°C vereinbar wäre. Das ist die Aussage des heute veröffentlichten Production Gap Reports, den das Stockholm Environment Institute (SEI) gemeinsam mit IISD, ODI, Climate Analytics, […]

weiterlesen

Update zu den Carbon Majors – die Klimaverantwortung der fossilen Konzerne

Vor bald 6 Jahren, im November 2013, wurde die bahnbrechende klimawissenschaftliche Recherche zu den „Carbon Majors“ erstmals veröffentlicht. In Auftrag gegeben wurde sie fast ein Jahrzehnt vorher u.a. vom Climate Justice Programme in Australien. Die Carbon Majors sind die größten Öl-, Gas- und Kohlekonzerne (einige wenige Zementproduzenten sind auch dabei), die für einen Großteil der […]

weiterlesen

Lofoten Declaration in New York: Klimagerechtigkeit geht nur mit einem Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas!

Ein Thema wird bei den ganzen Reden der Staats- und Regierungschefs und -chefinnen zum Klimagipfel in New York diese Woche gerne ausgelassen – auch wenn es eigentlich das wichtigste ist angesichts der Ausmaße der Klimakrise: Der Einstieg in den Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas. Aktuell sieht es nämlich so aus: Die Emissionen aus den […]

weiterlesen

Was geht für Klimaschutz? Ausblick für die nächsten Wochen

Von Stefanie Groll, Lili Fuhr, Linda Schneider Auf den Straßen und in den Parlamenten, auf Konferenzen und Gipfeln rund um den Globus gibt es Bewegung für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Hier geben wir einen Überblick zu Terminen und Ereignissen in den nächsten Wochen. 20. September 2019: Klimakabinett der Bundesregierung Am Freitag, dem 20. September 2019, tagt […]

weiterlesen

Internationale Organisation for Normung (ISO) arbeitet an Leitnorm zum Management von Strahlungsantrieben – und könnte damit direkt oder indirekt Geoengineering befördern

Die Internationale Organisation für Normung (ISO) arbeitet derzeit an dem Entwurf einer neuen Leitnorm zum „Management von Strahlungsantrieben“, bzw. auf Englisch: „radiative forcing management“. Und speziell bezieht sie dabei auch Geoengineering Technologien ein, also vor allem Solar Radiation Management (SRM). Das hat gestern die AFP berichtet: „Draft guidelines for how industry fights climate change promote […]

weiterlesen

Weltklimarat-Bericht zum Landsektor: Schwerwiegende Risiken von industrieller Landwirtschaft und Bioenergie

Heute wurde in Genf die Endfassung der „Summary for Policymakers“ des Weltklimarats-Berichtes zum Landsektor vorgestellt, die sich an politische Entscheidungsträger wendet. Linda Schneider, Referentin für Internationale Klimapolitik der Heinrich-Böll-Stiftung, hat die Verhandlungen vor Ort in Genf begleitet und kommentiert: „Der zentrale Konflikt im IPCC-Landbericht dreht sich um die Frage, wie die knappen Landflächen in Zeiten […]

weiterlesen

Our House Is On Fire #2: Weltklimarat IPCC verhandelt Sonderbericht zum Landsektor

Ein Beitrag von Linda Schneider (Referentin Internationale Klimapolitik der Heinrich-Böll-Stiftung, live bei den Verhandlungen in Genf dabei) Ab heute, Freitag, 2. August, verhandelt die internationale Staatengemeinschaft in Genf einen weiteren Sonderbericht des Weltklimarats (IPCC). Nach dem Sonderbericht zu 1,5 Grad geht es nun um den Sonderbericht zum Landsektor, der am 8. August erscheinen soll. Er […]

weiterlesen