Globale Emissionen steigen wieder rasant an.

Wie die Internationale Energieagentur (IEA) gestern mitteilte, stiegen die globalen Emissionen auf einen neuen Rekordwert von31,6 Gigatonnen CO2 im Jahr 2011. Gegenüber 2010 betrug der Anstieg satte 3,2%, welche fast komplett aus einem Anstieg in den Schwellenländern her rührten. Es wird immer enger, wenn wir das 2°-Limit nicht überschreiten wollen. Denn wenn dieser Anstieg von […]

weiterlesen

Töne aus Bonn – Neue Zahlen der IEA

Die über 3.000 Delegierten aus 183 Staaten sowie Beobachter von Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien treffen sich derzeit wieder im Bonner Maritim Hotel im ehemaligen Regierungsbezirk nahe Bad Godesberg. Es seien hier „keine entscheidenden Durchbrüche zu erwarten,“ so die sonst eher optimistische Klima-NGO Germanwatch in einer Pressemitteilung. Und so begannen die Verhandlungen schon mit einer […]

weiterlesen

IEA: CO2-Emissionen stiegen 2010 so stark wie nie zuvor

Eine Woche vor Beginn der nächsten Runde der UN Klimaverhandlungen in Bonn hätte ich gerne Schöneres zu verkünden. Aber die Wahrheit muss auch ans Licht: Nicht nur sind wir weit von einem verbindlichen internationalen Klimabkommen entfernt und stehen kurz vor Ablauf der ersten Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls. Nein, nun gibt die Internationale Energieagentur IEA bekannt (wenn […]

weiterlesen

"The era of cheap oil is over" – IEA fordert Energy Revolution

Heute ist nun endlich der bereits vieldiskutierte World Energy Outlook 2008 der International Energy Agency in London gelauncht worden (siehe auch hier und hier und hier). Der Report gibt zum einen eine Diagnose über die Produktion, Nachfrage, Investitionen etc. im Öl- und Gassektor bis 2030, entwickelt ein Referenz-Szenario („laissez-faire fossil-energy future“), das einen globalen Temperaturantsieg […]

weiterlesen

Die IEA und der Klima-Fauxpas

In 9 Tagen stellt die Internationale Energieagentur (IEA) ihren aktuellen World Energy Outlook 2008 vor. Die Ergebnisse der Studie werden mit großer Spannung erwartet, da man davon ausgehen kann, dass die Schätzung zu den globalen Ölreserven im Vergleich zu den letzten Jahren massiv nach unten korrigiert werden. Außerdem beschäftigt sich der WEO 2008 auch mit […]

weiterlesen