Lobbyismus in der Klimapolitik

In den ersten zwei Jahren der Präsidentschaft Obamas hat sich die US-Umweltbewegung darauf konzentriert, ein Klimagesetz durch den Kongress zu drücken. Doch gegen die milliardenschwere Industrielobby hat man am Ende den Kürzeren gezogen. Das lag auch daran, dass die Gegenseite mit mehr Geld für Lobbying und Öffentlichkeitsarbeit einflussreicher im politischen Prozess war. Oder doch nicht?

weiterlesen

Ölindustrie agiert aus dem Hintergrund in Cancún

Die Ölindustrie hat ihre Hausaufgaben gemacht – aus ihrer Sicht jedenfalls. Im Vorfeld der Klimaverhandlungen hat sie in vielen ölproduzierenden Staaten dafür gesorgt, dass ein Klimaabkommen gegen die Interessen der Ölindustrie nicht geschlossen werden kann, wie Steve Kretzmann, Direktor von Oilchange International, sagt. Die Ölfirmen brauchen deshalb auch keinen Auftritt in Cancún, sie können beruhigt […]

weiterlesen

Midterm Elections (3) – Peinlich: Bayer AG finanziert US-Klimaskeptiker

Etliche europäische industrielle Schwergewichte mischen über Spenden kräftig im US-Wahlkampf mit. Jetzt kommt in einem neuen Report des Climate Action Network Europe heraus, dass E.ON und BASF jene Kandidaten mit zehntausenden Dollar unterstützen, die das Klimagesetz im US Senat blockiert haben. Besonders peinlich ist der Vorfall für ein deutsches Unternehmen: Die Bayer AG finanziert sogar […]

weiterlesen