So müssen wir 14 mal die Welt retten

Als „Point of no return“ wird ein Punkt ohne Wiederkehr bezeichnet. Bezeichnend also dieser Titel für die neueste Greenpeace-Studie. Darin identifiziert die Umweltorganisation 14 Mega-Projekte (Karte s.u.), deren Durchführung definitiv zu einem katastrophalen Klimawandel von bis zu 6 Grad Erwärmung führen würden. 14 Aufgaben für uns Klimabewegte! Diese 14 Projekte würden bis zum Jahr 2050 […]

weiterlesen

CCS-Gesetz vorerst gescheitet – der Widerstand hat gewirkt

Am letzten Freitag hat sich der Bundesrat geweigert, eine EU-Norm in deutsches Recht zu übernehmen, weil ihm der Vorschlag der Bundesregierung nicht passte. Das könnte weitreichende Konsequenzen für die Klimastrategie der Republik haben. Warum? Es ging um eine Regelung über die Carbon Capture and Storage (CCS)-Technik. Die EU forderte eine klare Regeleung hierzu. Dabei war […]

weiterlesen

Dem Wachstum was entgegensetzen: Energiedemokratie jetzt!?

Am letzten Wochenende war der Attac Wachstumskongress, welchen die politischen Stiftungen von SPD, Grünen und Linke (Friedrich-Ebert-, Heinrich-Böll-, Rosa-Luxemburg– plus die IG Metall-nahe Otto-Brenner Stiftung) unterstützten. Ein tolles Event! Das Wachstumsthema ist ja auch bei uns hoch aktuell. Neben Tim Jackson („Wohlstand ohne Wachstum„) und Harald Welzer (mit seinen mentalen Infrastrukturen) haben v.a. wir als […]

weiterlesen

Obama: He’s just not that into you

Die amerikanische Klimabewegung hat ihre liebe Last mit Barack Obama. Trotz aller guten Absichten, die ihm unterstellt werden, scheint dem US-Präsidenten das Herzblut für die Sache zu fehlen. Umweltschützer, möchte man im Hinblick auf die 2012er Präsidentschaftswahlen meinen, würden ihn in jedem Fall einem republikanischen Herausforderer vorziehen. Was sollen Klimabewegte also machen, wenn gilt He’s […]

weiterlesen

Klimacamp 2011 bei Aktionskonferenz in Berlin angedacht

Am vergangenen Samstag fand in Berlin Kreuzberg auf Inititative der Gruppe „Gegenstrom“ ein besonders interessantes Treffen statt. Die auch von uns schon besungene Klimabewegung, bestehend v.a. aus den Aktivist_innen des Klima!Bewegungsnetzwerkes, traf auf sog. „bürgerliche Gruppen“ wie Bürgerinitiativen (BIs) gegen CCS-Lagerung oder Braunkohletagebauten. Politisch dazwischen stehende Gruppen wie der BUND samt Jugend oder der Grünennachwuchs […]

weiterlesen

Race to the Future oder Fair Shares – Wie erzählen wir Klimapolitik?

Einer der Kämpfe, die hier in Cancun ausgetragen werden – undzwar ein ziemlich wichtiger für die internationale Zivilgesellschaft – ist der um die richtige Narrative: Welche Geschichte erzählen wir nach Kopenhagen? Die Debatte darum wird allerdings nicht offen ausgetragen. Man muss schon gut hinhören, um die unterschiedlichen Perspektiven, Botschaften und Zwischentöne zu hören. Für die […]

weiterlesen

Vom Moon Palace zum MUP Palas

Viele Kilometer vom Moon Palace, dem offziellen Verhandlungsort des Klimagipfels in Cancun entfernt, tagt seit gestern das NGO Forum Espacio Mexicano im sog. MUP Palas (MUP ist die städtische soziale Bewegungen hier in Mexiko). Dieses Forum ist eines von mindestens drei alternativen NGO Foren und die Zersplitterung der regionalen und mexikanischen Zivilgesellschaft wird schon allein […]

weiterlesen

Klimaschützerinnen, Klimaretter, Klimafalken?

David Roberts, einflussreicher amerikanischer Blogger auf The Grist hat unter seiner Leserschaft eine interessante Umfrage durchgeführt: Wie nennen wir Menschen, die sich für das Klima und Erneuerbare Energien interessieren und engagieren? Er hat über 230 Kommentare auf seinen Blogbeitrag bekommen. Das Ergebnis – also seine Lieblingsbezeichnung, die er ab jetzt verwenden will: Climate Hawks. Klimafalken. […]

weiterlesen