Französische Banken ziehen sich aus Kohleförderung in Australien zurück – und die KfW?

Drei französische Banken haben bestätigt, dass sie keine Finanzierung  für neun umstrittene Kohleprojekte in Australien zur Verfügung stellen wollen, die einen erheblichen negativen Einfluss auf das Great Barrier Reef haben würden. Es ist das erste Mal, dass Banken eine solche Aussage für eine ganze Region treffen und dies mit Umwelt- und Klimabedenken begründen. Société Générale, […]

weiterlesen

Akteure vor Durban: Australien verlässt die dunkle Seite

Die gehörten der dunklen Seite der Macht an. Gemeinsam mit den schwarzen Öl- und Kohlekräften aus Kanada, den USA oder Russland hat Australien jahrelang die Klimaverhandlungen blockiert, die wissenschaftliche Wahrheit negiert und sich selbst damit blamiert. Bisher ist Australien Kohle und Kohle ist Australien. Über 80% der Energie wird so erzeugt, man ist der global […]

weiterlesen

Überschwemmungen in Australien und Klimawandel – muss die Kohleindustrie zahlen?

Am anderen Ende der Welt läuft eine spannende Gerechtigkeitsdebatte. Der Vorsitzende der Australischen Grünen, Bob Brown, hat nämlich die verheerenden Überschwemmungen in seinem Land mit dem Klimawandel in Zusammenhang gebracht und vorgeschlagen, dass sich die australische Kohleindustrie als Verursacher der globalen Erwärmung an den Kosten des Wiederaufbaus beteiligen solle (siehe z.B. taz vom 25.1.11). Dafür […]

weiterlesen

Kohleproteste auch in Australien

Aktuell findet in Australien der Gipfel der APEC (Asia Pacific Economic Cooperation) statt. Und Klimawandel steht auch auf der Tagesordnung, mit Australiens Premier Howard als bekennendem Klimaskeptiker und Bush-Getreuen als Gastgeber. Von diesem Gipfel kann man wenig Gutes erwarten, und muss froh sein wenn wenigstens nichts Destruktives für den internationalen Klimaprozess herauskommt. Doch der Gipfel […]

weiterlesen

Nach der COP26: Überblick über zentrale Ergebnisse und Themen

Von Lili Fuhr und Linda Schneider Die COP26 ist am Samstag zu Ende gegangen – nach zweijähriger Vorbereitung und mit der Ansage, die inklusivste COP aller Zeiten zu werden. Die Meinung der internationalen Zivilgesellschaft ist recht einhellig: COP26 kann mit Blick auf das offizielle Verhandlungsergebnis nur als großes Scheitern und Versagen bezeichnet werden. Nicht nur […]

weiterlesen

Große Worte, große Versprechen: Eine kurze Bilanz der bisherigen Erklärungen, Ankündigungen und Selbstverpflichtungen bei der COP 26 in Glasgow

Während die COP 26 in Glasgow sich ihrem Ende neigt, kann man bereits jetzt festhalten, dass es eine neue Dynamik gegeben hat, die es in Zukunft eng zu beobachten gilt: Der Gipfel brachte eine Vielzahl von Ankündigungen und Initiativen von Regierungen und Privatsektor zu unterschiedlichen Themen hervor. Einige erscheinen geradezu revolutionär, andere entlocken Expert*innen noch […]

weiterlesen

„Hands Off Mother Earth“-Kampagne zum Tag der Ozeane: Nein zu Geoengineering-Experimenten im Meer!

Heute, am Welttag der Ozeane, schlagen die Mitglieder einer globalen Koalition (195 Organisationen aus 45 Ländern) Alarm und warnen vor der Bedrohung empfindlicher, lebenserhaltender Ozean-Ökosysteme durch Geoengineering. Die Hands Off Mother Earth (HOME)-Kampagne ruft heute die Zivilgesellschaft und Regierungen weltweit dazu auf, sich klar und deutlich gegen Geoengineering-Experimente im Meer zu wehren. Mit dem Laden […]

weiterlesen

Neu: Der erste „Production Gap Report“ erläutert Notwendigkeit der Reduzierung der weltweiten Produktion fossiler Brennstoffe zur Erreichung der Klimaziele

Unsere Regierungen planen, bis 2030 etwa 50% mehr fossile Brennstoffe zu produzieren, als mit der Begrenzung der Erwärmung auf 2°C und 120% mehr als mit der Begrenzung der Erwärmung auf 1,5°C vereinbar wäre. Das ist die Aussage des heute veröffentlichten Production Gap Reports, den das Stockholm Environment Institute (SEI) gemeinsam mit IISD, ODI, Climate Analytics, […]

weiterlesen

Update zu den Carbon Majors – die Klimaverantwortung der fossilen Konzerne

Vor bald 6 Jahren, im November 2013, wurde die bahnbrechende klimawissenschaftliche Recherche zu den „Carbon Majors“ erstmals veröffentlicht. In Auftrag gegeben wurde sie fast ein Jahrzehnt vorher u.a. vom Climate Justice Programme in Australien. Die Carbon Majors sind die größten Öl-, Gas- und Kohlekonzerne (einige wenige Zementproduzenten sind auch dabei), die für einen Großteil der […]

weiterlesen

Die UN-Umweltversammlung beschließt einen „Planeten ohne Verschmutzung“, will aber wenig dafür tun

Ein Beitrag von Nils Simon, adelphi research In der Politikwissenschaft gibt es die eingängige Unterscheidung zwischen Reden, Entscheiden und Handeln (talk, decision and action). Wohlmeinende Rede, so könnte man die zugrundeliegende Analyse zusammenfassen, führt noch lange nicht zu entsprechenden Entscheidungen, und selbst wenn solche gefällt werden heißt dies längst nicht, dass ihnen auch angemessenes Handeln […]

weiterlesen