--> -->

Umstrittenes Geoengineering-Experiment in Schweden verhindert

Das umstrittene Experiment des solaren Geoengineerings, „SCoPEx“ der Harvard-Universität, das im Juni im nördlichen Schweden in Kiruna stattfinden sollte, musste abgesagt werden. Über den breiten Protest der schwedischen und internationalen Zivilgesellschaft, aber auch von Wissenschaftler*innen (zum Beispiel hier und hier) dagegen haben wir im Februar schon einmal berichtet.

Letzte Woche hat sich die Schwedische Space Corporation von dem im Rahmen des SCoPEx-Experiments geplanten Atmosphärenflug distanziert und in einem Statement klargestellt, dass es keinen Testflug in Kiruna geben wird.

Die Swedish Space Corporation begründet die Absage mit der Kontroverse um das Experiment. Die meisten Medienberichte führen das auf die lautstarke Ablehnung des Experiments durch die Saami-Organisationen zurück:

Verschiedene Medien berichten außerdem, dass SCoPEx nun eventuell zurück in die USA gehen könnte – allerdings nicht mehr in diesem Jahr, sondern frühstens 2022. Allerdings sind die SCoPEx-Pläne in den USA auch schon mehrfach gescheitert: Frühere Anläufe, das Experiment in Tucson, Arizona und in New Mexico durchzuführen, mussten aus unterschiedlichen Gründen aufgegeben werden – unter anderem, weil auch hier indigene Organisationen sich organisiert und dagegen ausgesprochen hatten. Insofern ist unklar, wie und wo das Experiment in den USA eigentlich durchgeführt werden sollte.

Anderen Aussagen zufolge wollen die SCoPEx-Befürworter*innen durch mehr Austausch und Konsultierung der schwedischen Zivilgesellschaft und der Saami-Gruppen von dem Projekt zu überzeugen (diese Idee ist ihnen aber recht spät gekommen – den Vertrag mit der Schwedischen Space Corporation waren sie eingegangen, ohne mit der schwedischen Zivilgesellschaft oder auch der schwedischen Regierung zu sprechen). Solchen fadenscheinigen Partizipations- und Einbindungsversuchen hat der Saami Council aber bereits eine klare Absage erteilt:

The Saami Council is clearly taking a stand against solar #GeoEngineering and asks you to respect this and cancel the test flight of #SCoPEx balloon over our land in Giron.

Die internationale Hands Off Mother Earth (HOME)-Kampagne, die wir als Heinrich-Böll-Stiftung unterstützen, hat die Absage des Experiments in einem Statement begrüßt: Siehe hier, auf Englisch.

Darin stellt sie noch einmal klar: Die Absage des SCoPEx-Experiments in Schweden ist ein großer Erfolg und ganz klar das Resultat der deutlichen Kritik und Opposition aus Zivilgesellschaft und Wissenschaft. Aber natürlich geht es nicht nur darum, das Experiment in Schweden zu stoppen, sondern dafür zu sorgen, dass diese Technologie auch nirgendwo sonst entwickelt wird. Dafür braucht es dringend ein permanentes, globales Verbot von Geoengineering-Technologien wie Stratospheric Aerosol Injection (SAI), die das Experiment SCoPEx vorantreiben will.

Dieser Artikel wurde unter Allgemein abgelegt.

Kommentieren